Neue Herstellungstechnik

Mode 2001:

Issey Miyake stellt sein zusammen mit Dai Fujiwara entwickeltes, zukunftsweisendes Bekleidungskonzept »A-POC« (»A Piece of Cloth«) im Juni im Vitra Design Museum Berlin vor. »A-POC« besteht aus in Farbe, Muster und Struktur unterschiedlichen textilen Schläuchen, aus denen der Kunde an vorgegebenen Schnittlinien, aber auch beliebig Kleidungsstücke schneidet. Ohne Zusammennähen oder Versäumen können sie zu einem individuellen Outfit inklusive Tasche und Mütze kombiniert werden. Miyake und Fujiwara haben damit den konventionellen Herstellungsprozess von Bekleidung – Stoffherstellung, Schnittkonstruktion, Gradieren und Nähen – revolutioniert. Dank computerprogrammierter Stoffherstellung kann das Endergebnis, das fertige Kleidungsstück, von der Trägerin als Unikat gestaltet werden.