Rekordsommer in ganz Europa – zauberhafte neue Bücher und Filme

Politik und Gesellschaft 2003:

Gab es 2003 einen Supersommer, oder war die Hitzewelle unerträglich? Darüber gehen die Meinungen weit auseinander. Rekordumsätze bei Eis und Getränken, volle Freibäder und Strände, laue Sommernächte in Serie sind die erfreulichen Seiten der wochenlang hohen Temperaturen, doch es gibt auch riesige Waldbrände, massive Ernteschäden und nicht zuletzt Zehntausende Hitzetote in Europa zu beklagen.

Endlich geht es weiter, freuen sich die Fans des inzwischen in die Pubertät gekommenen Zauberlehrlings Harry Potter, über dessen Abenteuer im Zusammenhang mit dem »Orden des Phönix« der neueste Band der Kinderbuchreihe Auskunft gibt. Und auch die Freunde des Fantasy-Filmabenteuers »Der Herr der Ringe« erfahren am Jahresende, wie sich der Hobbit Frodo im Kampf gegen das Böse schlägt. Neben diesem internationalen Blockbuster kann sich 2003 der deutsche Film durchaus behaupten, insbesondere mit dem vielfach ausgezeichneten Wendedrama »Goodbye, Lenin!« und dem »Wunder von Bern«. Im Fernsehen machen Talentshows wie »Deutschland sucht den Superstar« und sog. Ostalgieshows, in denen der Alltag in der DDR rückblickend gewürdigt wird, von sich reden.