Klassisches mit Glamour

Mode 2004:

Klassisches erhält einen glamourösen Touch. Klassische Kostüme und Mäntel aus Tweed, Salz- und-Pfeffer-Stoffen oder mit Schottenkaros werden mit überdimensionalen Pelzkragen und Pelzmanschetten aufgeputzt oder erhalten eine männliche Note durch Krawatten. Karl Lagerfeld fasst den klassischen Trenchcoat mit Tweed-Borten ein, der damit zum »Chanel-Trench« wird. Das Chanel-Kostüm, zeitgemäß modisch durch ausgefranste Nähte und Säume, wird mehr denn je in allen Preislagen kopiert. Capes und Boleros aus Pelz oder aus Daunenstepp zählen zur neuen Designermode. Die Haute Couture setzt auf Neo-Opulenz. Der römische Couturier Valentino gilt weiterhin als Meister erotisch-glamouröser Abendkleider, ob mit weiten Tüllröcken à la 1950er Jahre oder als sirenenschlanke Schlauchkleider mit tiefen Dekolletés.

Chroniknet