Bürojobs auf der Kippe

Politik und Gesellschaft 2006:

Ist Allianz nur der Anfang? Das größte deutsche Versicherungsunternehmen kündigt am 22. Juni die Streichung von 7480 Stellen bis Ende 2008 an, und das bei einem Rekordgewinn von 4,5 Mrd. € im Jahr 2005. Tatsächlich gehen Arbeitsmarktexperten davon aus, dass Büro und Verwaltung als Arbeitsplatzmagneten ausgedient haben. Gab es in diesen Bereichen bis Anfang der 1990er Jahre noch einen starken Jobanstieg, so stagniert die Beschäftigtenzahl seitdem und wird Prognosen zufolge in Zukunft deutlich zurückgehen. Einige Wissenschaftler gehen sogar davon aus, dass mehr als die Hälfte aller Arbeitsplätze hier wegfallen werden. Der Grund liegt darin, dass einfache Tätigkeiten zunehmend ins kostengünstigere Ausland verlagert werden, vor allem aber an der zunehmenden Automatisierung solcher Tätigkeiten. Die Rede ist von einer »Industrialisierung« von Verwaltungsprozessen, die zunehmend der Computer ausführt – bei Industrieunternehmen häufig in Verbindung mit dem Kollegen in der Produktion, der die zur Verwaltung notwendigen Daten direkt in der Werkshalle in den Computer eingibt und so z. B. einen automatisierten Rechnungsvorgang auslöst.

Chroniknet