Hotelbewertung im Internet

Urlaub und Freizeit 2007:

Jede vierte Reise wird inzwischen online gebucht. Eine Hilfestellung bei der Auswahl geben dabei u.a. Websites mit Hotelbewertungen von Urlaubern für Urlauber, doch die sind laut einer Untersuchung, die Stiftung Warentest im Februar veröffentlicht, anfällig für Manipulation. Acht Bewertungsportale wurden untersucht, nur eines davon erhält die Einschätzung »wirklich brauchbar«.

Nicht unbedingt verlässlich sind die subjektiven Bewertungen schon allein deshalb, weil jeder Reisende seinen eigenen Geschmack und seine eigenen Qualitätsmaßstäbe hat. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass Hoteliers positive Bewertungen zum eigenen Haus abgeben und das Angebot der Konkurrenz mit negativen Kommentaren versehen. Dass solche Bewertungen ins Netz gelangen, könnte durch sorgfältige Prüfung weitgehend vermieden werden, meinen die Verbraucherschützer, doch die ist nicht bei allen Portalen gewährleistet. Einige Websites vergüten Kommentare mit kleinen Reisegutscheinen – hier bestehe verstärkt die Gefahr, dass »Tester« Bewertungen abgeben, ohne vor Ort gewesen zu sein.

Das Fazit von Stiftung Warentest: Die Eindrücke anderer Urlauber können bei der Auswahl im Internet hilfreich sein, eine Garantie für Qualität sind sie jedoch nicht. Wenn es darum geht, wegen Reisemängeln von einem Veranstalter Geld zurückzufordern, kann es allerdings nützlich sein, wenn zur gleichen Zeit am gleichen Ort andere Urlauber ähnliche Beobachtungen gemacht haben.