»Green luxury« auch in der mode

Mode 2008:

Öko-Mode ist ein wichtiges Thema, nicht mehr nur für Spezialanbieter. Internationale Modehäuser wissen um die Bedeutung von »Green Luxury« als wichtigem Modebestandteil. Fendi betreibt die Boutique RE(f)USE, in der luxuriöse Mode-Accessoires ausschließlich aus recyceltem Material angeboten werden. Die gemeinnützige Umweltgruppe Earth Pledge übernimmt die Modenschauen »Future Fashion« in New York, wo die Häuser Yves Saint Laurent, Givenchy, Maison Martin Margiela, Marni und Jil Sander Kleidung aus organischer Wolle und Hanf sowie aus biologischen Materialien auf Maisbasis zeigen. Der in New York tätige spanische Designer Miguel Adrover kreiert für die deutsche Öko-Bekleidungsfirma Hess Natur eine Kollektion, die im Rahmen der New York Fashion Week im Herbst statt auf dem Laufsteg in einer Kunstgalerie in Chelsea zu sehen ist. Das Kleid »Philadendron« ist aus brauner Öko-Wolle mit Naturbatik, die an ein riesiges Herbstblatt erinnert. Bei »Liana« sind Alpaca-Stränge kunstvoll um eine Statue drapiert, und »Lagrima« sieht aus wie gefärbtes Veloursleder, ist aber Leinentwill mit Stickerei aus reiner Baumwolle in Naturfarbtönen.