Internet-Grenze für ARD und ZDF

Unterhaltung 2008:

Eine Anhebung der Rundfunkgebühr zum 1. Januar 2009 um 95 Cent auf 17,98 € im Monat empfiehlt am 21. Januar die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF). Medienpolitisch strittig ist der Wunsch der öffentlich-rechtlichen Sender nach verstärkter Präsenz im Internet. Hier bremsen die Ministerpräsidenten der Bundesländer. Sie wollen die Interessen der privaten Anbieter und der Printkonkurrenten wahren und verständigen sich am 23. Oktober auf einen Drei-Stufen-Test: Künftig müssen neue Internet-Angebote von ARD und ZDF daraufhin überprüft werden, ob sie vom öffentlich-rechtlichen Sendeauftrag gedeckt sind, ob sie zum publizistischen Wettbewerb beitragen und wie viel Geld sie kosten werden.

Ein Hinweis darauf, dass die ARD ihrem Bildungsauftrag auch zur Primetime nachkommen möchte, ist der zweiminütige Wissenshappen »Wissen vor 8« mit Ranga Yogeshwar.

Der neue TV-Vertrag zwischen der Deutschen Fußball Liga (DFL) und der Kirch-Tochter KF 15 platzt am 24. Juli am Einspruch des Bundeskartellamtes.