Von James Bond bis Queen

Werbung 2008:

Große Unternehmen setzen zunehmend auf Product Placement, also die gezielte Einbringung von Markenprodukten in die Handlung von Filmen. So sind in dem Streifen »Iron Man«, der Anfang Mai weltweit in die Kinos kommt, auffällig häufig die Audi-Sportflitzer R8 und S5 zu sehen. Schon früher war Audi bei Hollywoodfilmen der bevorzugte Autolieferant.

Auch im neuen James-Bond-Film »Ein Quantum Trost« ist Product Placement allgegenwärtig. So dient dem britischen Doppelagenten wieder ein Aston Martin als fahrbarer Untersatz, und neben Notebooks und anderen Produkten von Sony tauchen Autos von Ford, Uhren von Omega und Drinks von Smirnoff auf.

In der Rangliste der am stärksten beworbenen Produkte der ersten neun Monate steht die Baumarktkette OBI auf dem zehnten Platz. Gegenüber dem Vorjahr werden die Aufwendungen um 55,4 % gesteigert, und zwar durch eine von der Agentur Jung von Matt realisierte Kampagne. Im Mittelpunkt stehen die Mitarbeiter der Baumarktkette, die zu dem Queen-Song »We will rock you« ihre Kunden beraten und dann den Chorus »Wie, wo, was weiß OBI« anstimmen. Dies ist zugleich der neue Werbeslogan, der Beratungskompetenz und Kundenorientierung betonen soll.

Die Baumarktkette verknüpft bei ihrer Kampagne verschiedene Marketingdisziplinen und Werbekanäle. Solche vernetzten Kampagnen, bei denen mehrere Medien inhaltlich und konzeptionell miteinander verbunden werden, gewinnen erheblich an Bedeutung. Angesichts der Werbeoffensive für OBI will der Konkurrent Hornbach nicht zurückstehen: Unter dem Motto »Du kannst es Dir vorstellen. Also kannst Du es auch bauen« ruft die Baumarktkette dazu auf, Träume und Ideen zu verwirklichen.