Arbeit und Soziales 1929:

Hohe Arbeitslosigkeit Monate vor dem Schwarzen Freitag

Die Arbeitsmarktsituation im Deutschen Reich ist 1929 durch eine hohe Arbeitslosenzahl gekennzeichnet, die allerdings weit vor dem Börsenkrach, bereits im Februar, mit 3,1 Millionen ihren höchsten Stand erreicht. Angesichts der angespannten wirtschaftlichen Situation geht die Zahl der Streiks gegenüber dem

mehr...

Täglich sterben im Deutschen Reich 64 Menschen bei Unfällen

Jährlich sterben im Deutschen Reich etwa 24 000 Menschen an Unfällen, d. h. pro Tag etwa 64 Personen. 15,5 statistische Unfallopfer kommen bei Stürzen ums Leben, zehn durch Ertrinken, elf werden im Straßenverkehr überfahren, 1,3 kommen an Maschinen in industriellen Betrieben

mehr...

Weniger Frauen als Männer arbeitslos

Die Illustrierten im Deutschen Reich berichten während des ganzen Jahres in großer Aufmachung über die Not, von der insbesondere arbeitslose Frauen betroffen sind. Tatsächlich ist jedoch nach den Statistiken die Arbeitslosigkeit bei Frauen geringer als bei Männern. Der im Jahresvergleich

mehr...