Bildungswesen 1970:

Bildungsexpansion und Schulreform in der Bundesrepublik

In seiner Regierungserklärung vom 28. Oktober 1969 hatte Bundeskanzler Willy Brandt (SPD) die Bildungspolitik an die »Spitze der Reformen« gestellt. Nachdem bereits zurzeit der Großen Koalition unter Kurt Georg Kiesinger (1966-1969) Schulen und Hochschulen ausgebaut worden waren, beginnt nun mit

mehr...

»Strukturplan für das Bildungswesen« will Chancengleichheit in Schulen

Als Grundlage für die weitere Bildungsplanung und -reform in der Bundesrepublik Deutschland soll der am 27. April 1970 vom Deutschen Bildungsrat vorgelegte »Strukturplan für das Bildungswesen« dienen. Der Plan ist nach Ansicht des Bildungsrats keine pädagogische Utopie, sondern ein »systematisch

mehr...

Antiautoritäre Erziehung zielt auf Selbstverwirklichung der Schüler

Im Zeichen des bildungspolitischen Aufbruchs seit Mitte der 60er Jahre sowie der Studentenrevolte 1967/68 gewinnt in der Bundesrepublik Deutschland die Idee der antiautoritären Erziehung für viele eine hohe Attraktivität. Vorbild ist u.a. die heftig diskutierte antiautoritäre Summerhill-Schule in Großbritannien. Neue

mehr...

Die Rassentrennung bestimmt immer noch das Leben an den US-amerikanischen Schulen

Obwohl die Rassentrennung (Segregation) in den US-amerikanischen Schulen vom Obersten Bundesgerichtshof der USA schon vor 16 Jahren (17. 5. 1954) verboten worden war, besteht sie faktisch weiterhin für rd. 60% der Schüler an US-amerikanischen Schulen, wie aus einer Anfang 1970

mehr...