Bildungswesen 1974:

Mengenlehre bereitet Eltern Kopfschmerzen

Kleine bunte Dreiecke, Quadrate und Kreise machen den Bildungspolitikern Sorgen. Nach dem Willen vieler Eltern soll die Mengenlehre, erst seit 1972/73 an den meisten bundesdeutschen Grundschulen obligatorischer Bestandteil des Mathematikunterrichts, wieder abgeschafft werden. Die neue Lehrmethode produziere Rechenschwäche, verleite zum

mehr...

Zu wenig Leistung, zu wenig Geld: Gesamtschule im Kreuzfeuer der Kritik

In den vergangenen acht Jahren entstanden im Zuge einer allgemeinen Bildungsreform 105 Gesamtschulen im Bundesgebiet. Bis 1975 sollen weitere 120 dazukommen. Allerdings hat die Reformeuphorie spürbar abgenommen. Mittlerweile ist Kritik nicht nur vonseiten der CDU/CSU-Opposition zu hören. So meinen viele

mehr...

Schlechte Aussichten für Abiturienten und Akademiker

Vorrangiges Thema in der Diskussion um Bildungsplanung und -regelung in der Bundesrepublik ist in diesem Jahr die Hochschulpolitik. Die Situation an den Universitäten sowie im Vorfeld des Studiums hat sich in den letzten Jahren gravierend verändert; Bund und Ländern stellt

mehr...