Urlaub 2004:

Reisefieber bricht wieder durch

Nach zwei flauen Jahren kann die Tourismusbranche im Urlaubsjahr 2004 wieder aufatmen: »Der Aufschwung in der Reisebranche hat begonnen«, stellt Michael Frenzel, Chef des Touristik-Riesen TUI, fest. Die Deutschen, so zeigt sich, haben ihre Reiselust keineswegs verloren, und es besteht

mehr...

Kurz und preisbewusst

In der alljährlichen Umfrage der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) zum Jahresanfang erklären 69% der Teilnehmer, dass sie 2004 wahrscheinlich verreisen werden, im Jahr zuvor lag der Wert noch bei 67%, in den Boomjahren 2000 und 2001 allerdings bei 72%.

mehr...

Neue Vertriebswege

Gewandelt haben sich auch die Vertriebswege für Urlaubsreisen. Besonders den klassischen Reisebüros, deren Zahl von 5040 im Jahr 1999 auf 3970 im Jahr 2003 sank, macht das stark zu schaffen. 2004 zeichnet sich zudem ein grundsätzliches Umdenken hinsichtlich der Funktion

mehr...

Mit dem eigenen Auto unterwegs

Individuelle Bedürfnisse und der Wunsch, jedes Jahr ein neues Urlaubsziel kennenzulernen, bestimmen das Reiseverhalten der Deutschen stärker als in der Vergangenheit. Während laut einer EMNID-Studie bei den über 50-Jährigen nur 29% der Befragten immer wieder neue Reiseziele ansteuern, sind es

mehr...

Im Norden zu kühl, im Süden zu heiß

Wer im Sommer 2004 seinen Urlaub an Nord- oder Ostsee verbringt, muss zumindest im Juni und Juli warme Sachen und Regenjacke einpacken, denn das Wetter ist zunächst vorwiegend kühl und regnerisch. Erst im August hält der ersehnte Sonnenschein auch in

mehr...