Verkehr 1966:

Autoschlangen machen schnellen Straßenausbau notwendig

Angesichts verstopfter Straßen und einer starken Reisewelle zu den Ferienterminen stehen Politiker und Verkehrsplaner mehr denn je unter dem Druck, Konzepte für eine größere Unfallsicherheit sowie eine schnelle Entflechtung des Verkehrs zu erarbeiten. Der Autobahnbau wird wegen der hohen Verkehrsdichte

mehr...

Mehr Tote und Verletzte – Experten fordern bessere Prävention

Mehr als mit den Ursachen zunehmender Verkehrsdichte und möglichen Abhilfemaßnahmen beschäftigen sich Planer, Juristen, Soziologen und Psychologen mit den Folgen des Autoandrangs, den steigenden Unfallraten. Derzeit stirbt jeder 20ste Bundesbürger durch einen Verkehrsunfall. Auf jeden der 30 000 Toten kommen 20

mehr...

Industrie fördert Unfallforschung

Während Verkehrsexperten in der Bundesrepublik bisher bei der Unfallvorsorge auf Verkehrserziehung setzen, werden in den USA wissenschaftliche Untersuchungen zu Ursachen und Folgen von Unfällen angestellt. Die Autoindustrie hat der Universität von Kalifornien in Los Angeles 15 000 US-Dollar (660 000 DM) zur

mehr...

Keine Gelder für Schulbuseinsatz

Die Zahl der Verkehrsunfälle auf dem Schulweg steigt in erschreckendem Maß, doch die Kommunen zeigen sich nur selten bereit, die Kosten für Schulbusse zu übernehmen. Auch private Fuhrunternehmen bieten kaum vergünstigte Tarife für Schulfahrten an. Als Paradebeispiel halten die Medien

mehr...