Wohnen und Design 1920:

»Stijl«-Gruppe will elementare Gestaltung

Die niederländische »Stijl«-Bewegung und die russischen Konstruktivisten zählen zu den wegweisenden Neuerern im Design der ersten Nachkriegsjahre. Die 1917 gegründete »Stijl«-Gruppe – benannt nach der von Theo van Doesburg herausgegebenen Zeitschrift »De Stijl« – bewirkt mit ihrer sog. elementaren Gestaltung

mehr...

Durch nackte Not Ansätze zu demokratischer Alltagskultur

Der Wohnungsmangel zählt zu den größten Problemen im Deutschen Reich nach Kriegsende. Entsprechend sind Wohnraumgestaltung, aber auch Produktdesign, vor allem von der nackten wirtschaftlichen Not bestimmt. Aufgrund des Stillstands der Bautätigkeit während des Krieges fehlen im Deutschen Reich mehrere hunderttausend

mehr...

Bürgertum frönt Modewohnkultur

Die bürgerliche Wohnkultur bleibt vom Elend der Nachkriegszeit nicht verschont. Die Unterhaltung der großen herrschaftlichen Wohnungen in den alten Etagenhäuser erweist sich u. a. aufgrund hoher Heizungskosten als schwierig. Bei den Neubauten fallen die Wohnungen des Bürgertums im Vergleich zu

mehr...