Wohnen und Design 1932:

Einfache Bauten sollen mehr billigen Wohnraum schaffen

Der staatlich geförderte Wohnungsbau ist im Deutschen Reich während der Wirtschaftskrise stark eingeschränkt worden. Der großstädtische Siedlungsbau, der in den vergangenen Jahren mit Hilfe neuer technischer Erkenntnisse von Architekten und Städteplanern wie Walter Gropius, Bruno Taut und Le Corbusier vorangetrieben

mehr...

Viele Deutsche haben keine eigene Wohnung

Angesichts der Wirtschaftskrise steigt die Zahl der Obdachlosen. Vor allem Arbeitslose können mit der von Staat und Gemeinden gezahlten Unterstützung das Geld für die Miete nicht mehr aufbringen. Da billiger Wohnraum knapp ist, bleibt den Betroffenen häufig nichts anderes übrig,

mehr...