Ernest von Koerber

06.11.1850 - 05.03.1919
Ernest von Koerber, österreichischer Politiker und Ministerpräsident, wurde am 06.11.1850 in Trento geboren und starb am 05.03.1919 in Baden bei Wien. Ernest von Koerber wurde 68.
Der Geburtstag jährt sich zum 169. mal.
Steckbrief von Ernest von Koerber
Geburtsdatum 06.11.1850
Geboren in Trento
Todesdatum 05.03.1919
Alter 68
Gestorben in Baden bei Wien
Sternzeichen Skorpion

Sternzeichen Skorpion am 6. November

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Ernest von Koerber

19.1.1900

Ernest von Koerber löst als neuer österreichischer Ministerpräsident die Übergangsregierung von Heinrich Ritter von Wittek ab.

4.2.1900

Der Klub der Jungtschechen in Prag beschließt mehrheitlich, die Einladung des österreichischen Ministerpräsidenten Ernest von Koerber zur Teilnahme an einer Verständigungskonferenz zwischen Deutschen und Tschechen ab 5. Februar in Wien anzunehmen.

5.2.1900

Der österreichische Ministerpräsident Ernest von Koerber eröffnet in Wien die deutsch-tschechische Verständigungskonferenz.

22.2.1900

Der neue österreichische Ministerpräsident Ernest von Koerber stellt dem Reichsrat in Wien sein Regierungsprogramm vor.

12.3.1900

Auf eine Anfrage der österreichischen Deutsch-Nationalen über private Waffenlieferungen österreichischer Staatsbürger an Großbritannien während des Burenkriegs in Südafrika erklärt der österreichische Ministerpräsident Ernest von Koerber, die Neutralität Österreich-Ungarns beziehe sich auf das Rechtsverhältnis zwischen den Staaten, betreffe aber nicht die einzelnen Angehörigen Österreich-Ungarns.

9.6.1900

Kurz nach Mitternacht erklärt der österreichische Ministerpräsident Ernest von Koerber den Reichsrat in Wien für geschlossen. Durch Lärmen und andere Arten von "Obstruktion" haben die Tschechen verhindert, dass der von der Regierung vorgelegte provisorische Haushalt verabschiedet wird.

24.6.1900

Auf dem von rund 60 000 Menschen besuchten tschechischen Volkstag in Münchengrätz (Mnichowo Hradište) wird der Kampf gegen die Sprachengesetze des österreichischen Ministerpräsidenten Ernest von Koerber beschlossen. Die Haltung der tschechischen Sozialdemokratie und der Tschechischen Volkspartei wird verurteilt.

4.6.1901

Im Rahmen zweitägiger Haushaltsberatungen spielt der österreichische Ministerpräsident Ernest von Koerber die Bedeutung der "Los-von-Rom"-Bewegung im österreichischen Abgeordnetenhaus herunter. Koerbers Erklärung wird in der katholischen Presse und von der Zentrums-Partei verurteilt.

17.10.1901

In Wien tritt der österreichische Reichsrat zur konstituierenden Sitzung der neuen Tagungsperiode zusammen. Der österreichische Ministerpräsident Ernest von Koerber weist auf die "gemeinsamen wirtschaftlichen Interessen" des Landesteils gegenüber Ungarn und dem Ausland hin.

9.12.1901

In einer Rede im österreichischen Abgeordnetenhaus in Wien warnt Ministerpräsident Ernest von Koerber vor einer "Arbeitsunfähigkeit" der Volksvertretung durch Obstruktionspolitik. Dabei weist er auf die Möglichkeit hin, die Verfassung außer Kraft zu setzen.

Zeige alle Ergebnisse