16. Juli 1950: Die besten Kicker kommen aus Uruguay

16. Juli 1950: Die besten Kicker kommen aus Uruguay
Eröffnungsspiel des Maracanã-Stadions vor der WM 1950. - Brazilian National Archives [Public domain]

+++ EREIGNISSE VOR 70 JAHREN +++

.
Zeitungen zum 16.07.1950
Zum zweiten Mal nach 1930 erringen die Fußballspieler aus Uruguay den Weltmeistertitel.

Die Fußballnationalelf von Uruguay wird durch ein 2:1 (0:0) über Brasilien im letzten Spiel der Finalrunde vor 203 850 Zuschauern im Maracanã-Stadion Fußball-Weltmeister.

Brasilien hätte aufgrund der klaren Siege in der Finalrunde über Schweden (7:1) und Spanien (6:1) schon ein Remis zum Titel gereicht. Uruguay hatte gegen Spanien nur 2:2 gespielt und Schweden mühevoll mit 3:2 besiegt. Der Titelgewinn Brasiliens schien bereits sicher, als Rechtsaußen Friaca in der 47. Minute das 1:0 gelang. Vor Freude über das Tor ließen die Zuschauer Zehntausende von Raketen und Knallfröschen explodieren. Der vorzeitige Siegesjubel brach jäh ab, als der überragende Halbstürmer Juan Alberto Schiaffino kurz darauf den Ausgleich für Uruguay erzielte.

Noch größer wurde das Entsetzen bei den brasilianischen Spielern und ihren Anhängern, als elf Minuten vor Schluss Rechtsaußen Alcide Ghiggia mit einem Schuss aus spitzem Winkel ins kurze Eck Uruguay in Führung brachte. Nach dem Abpfiff des englischen Schiedsrichters George Reader verließen die Brasilianer weinend die herrliche Fußballarena.

Das Stadion leert sich nur langsam. Zehntausende von Besuchern trauern noch stundenlang über den Verlust des schon sicher geglaubten Weltmeistertitels. Der Polizeibericht meldet vier Tote durch Herzschlag oder Selbstmord. Während sich Brasilien in Trauer hüllt, löst der Titelgewinn in Uruguay eine unglaubliche Begeisterungswelle aus.

Ähnlich wie bei der ersten Weltmeisterschaft 1930 in Uruguay wies das Teilnehmerfeld Lücken auf: Es fehlten starke Fußballnationen wie Argentinien, Ungarn und Österreich. Die Bundesrepublik Deutschland ist nicht dabei, weil sie erst im Herbst 1950 wieder Mitglied im internationalen Fußballverband FIFA ist. Einige Länder scheuten die Reise nach Südamerika, andere zogen ihre Nennungen zurück, als Austragungsmodus und Gruppenzusammensetzung bekannt wurden. Anders als bei den ersten drei Weltmeisterschaften, die im K.o.-System ausgetragen wurden, teilten die Offiziellen die Teilnehmer in vier Gruppen ein, deren Sieger in einer Punkterunde jeder gegen jeden den Weltmeister ausspielen.

Aufgrund der zahlreichen Absagen kam in Brasilien nur ein 13er Feld zusammen. Während in Gruppe 1 die Schweiz und Jugoslawien an Brasilien scheiterten und Italien in Gruppe 3 gegen Schweden ausschied, unterlagen in Gruppe 2 die erstmals für eine Weltmeisterschaft qualifizierten Engländer jeweils 0:1 den USA und Spanien. Uruguay besiegte in Gruppe 4 den einzigen Gegner Bolivien mit 8:0.