Was geschah im März 2009

  • < 2008
  • 3.2009
  • 2010 >

1.3.2009, Sonntag

Chefwechsel beim Arcandor-Konzern:
Als Nachfolger von Thomas Middelhoff, der nach vier Jahren den Handels- und Tourismus-Konzern verlässt, tritt der ehemalige Telekom-Finanzchef Karl-Gerhard Eick an die Spitze des angeschlagenen Essener Arcandor-Konzerns.

Tarifeinigung im öffentlichen Dienst der Länder:
Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes der Länder vereinbaren Arbeitgeber und Gewerkschaften in Potsdam einen neuen Tarifvertrag mit einer Laufzeit von 22 Monaten bis Ende 2010. Die Einkommen der rd. 700 000 Angestellten sollen in zwei Stufen steigen. Zunächst werden die Einkommen um einen Sockelbetrag von 40 € und 3 % erhöht, im März 2010 dann noch einmal um 1,2 %.

Triumph für Haider-Partei in Kärnten:
Bei der Landtagswahl im österreichischen Bundesland Kärnten ist das rechtsgerichtete Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ) des im Oktober 2008 tödlich verunglückten Rechtspopulisten Jörg Haider mit 45,5 % der Stimmen deutlich stärkste politische Kraft vor den Sozialdemokraten (SPÖ). Bei der gleichzeitigen Landtagswahl im Bundesland Salzburg behaupten die Sozialdemokraten trotz Verlusten mit 39,5 % ihre Position als stärkste Partei.

ASEAN-Staaten wollen koordinierten Kampf gegen Finanzkrise:
Die zehn Mitglieder der südostasiatischen Staatengemeinschaft ASEAN sprechen sich auf einem Gipfeltreffen im thailändischen Hua Hin für koordinierte Schritte zur Ankurbelung der Wirtschaft angesichts der weltweiten Finanzkrise aus.

Kein Hilfspaket für osteuropäische Länder auf EU-Gipfel:
Auf einem Sondergipfel zur Finanzkrise in Brüssel bekennen sich die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Länder zu den Regeln des europäischen Binnenmarkts, die keine Abschottung heimischer Märkte erlauben. Die von Ungarn und anderen osteuropäischen Ländern erhofften groß angelegten Hilfspakete soll es nicht geben, dafür soll Not leidenden Ländern fallweise geholfen werden.

2.3.2009, Montag

100. Ausgabe von Frankreichs Feinschmeckerbibel:
Der französische Gastronomieführer »Guide Michelin« erscheint in der 100. Ausgabe. Der erste »Guide Michelin« erschien im Sommer 1900 und war damals noch ein Werkstatt-Wegweiser für Autofahrer.

Australische Tierschützer retten 54 gestrandete Wale:
An der Küste der tasmanischen Insel King Island können Tierschützer 54 der gestrandeten Wale und Delfine retten. 140 Tiere sind allerdings qualvoll verendet. Sie hatten sich in das seichte Wasser zwischen dem südaustralischen Festland und Tasmanien verirrt.

EU-Staaten dürfen genveränderten Mais verbieten:
Nach einer Entscheidung der Umweltminister der EU dürfen die Regierungen von Österreich und Ungarn verbieten, dass auf ihrem Staatsgebiet gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut werden. Die Maßnahme richtet sich insbesondere gegen den US-Konzern Monsanto, der genetisch verändertes Saatgut anbietet.

Riesenverlust von AIG schickt Börsen weltweit auf Talfahrt:
Der strauchelnde US-Versicherungsriese American International Group (AIG) erhält weitere Staatshilfen von bis zu 30 Mrd. US-Dollar. Zuvor hatte der einst weltgrößte Versicherungskonzern einen Verlust von rd. 99 Mrd. US-Dollar für das Jahr 2008 verkündet. Die schlechten Geschäftszahlen schicken die Börsen weltweit weiter auf Talfahrt, der New Yorker Dow-Jones-Index sackt unter die 7000 Punkte-Marke.

Putsch im westafrikanischen Kleinstaat Guinea-Bissau:
Der Präsident des westafrikanischen Staates Guinea-Bissau, João Bernardo Vieira, wird in seinem Palast in der Hauptstadt Bissau von Soldaten erschossen. Vermutlich handelt es sich um einen Racheakt für den Tod des mit Vieira verfeindeten Generalstabschefs Batista Tagme Na Wai wenige Stunden zuvor. Die ehemalige portugiesische Kolonie Guinea-Bissau wurde bereits mehrfach durch blutige Umsturzversuche und Aufstände erschüttert.

Milliarden für den Wiederaufbau im Gasastreifen:
Auf der Geberkonfernz im ägyptischen Scharm el Scheich sagt die internationale Gemeinschaft den Palästinensern Hilfen in Höhe von fast 4,5 Mrd. US-Dollar für den Wiederaufbau des zur Jahreswende durch die israelische Offensive in weiten Teilen zerstörten Gasastreifens zu.

Bundesregierung sagt Opel noch keine Hilfen zu:
Bei der Entscheidung über Staatshilfen für den wirtschaftlich angeschlagenen Autobauer Opel will die Bundesregierung das vorgesehene Rettungskonzept gründlich prüfen. Dies erklärt Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) nach einem Treffen mit dem Opel-Management in Berlin.

3.3.2009, Dienstag

Bundesmarine vereitelt Piratenangriff auf deutschen Frachter:
Die Fregatte »Rheinland-Pfalz« der Bundesmarine verhindert im Golf von Aden einen Piratenangriff auf einen deutschen Frachter und nimmt neun der Seeräuber fest.

Pakistan: Angriff auf Sri Lankas Kricket-Team:
Bei einem Angriff auf die Kricket-Nationalmannschaft von Sri Lanka werden in der pakistanischen Stadt Lahore nach offiziellen Angaben mindestens sieben Menschen getötet. Mehrere schwer bewaffnete Angreifer nehmen den Mannschaftsbus unter Beschuss, als sich dieser auf dem Weg zum Stadion befindet.

Althaus im Eilverfahren verurteilt:
Das Bezirksgericht im österreichischen Irdning (Bezirk Liezen) verurteilt den thüringischen Ministerpräsidenten Dieter Althaus (CDU) in einem ungewöhnlich schnellen Verfahren wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe von 33 000 €. Althaus hatte am Neujahrstag im Skigebiet Riesneralm einen Skiunfall verursacht, bei dem eine entgegenkommende 41-jährige Fahrerin ums Leben kam. Althaus muss außerdem 5000 € Schmerzensgeld an den Ehemann des Unfallopfers zahlen. Bei der Landtagswahl in Thüringen im August will Althaus wieder als CDU-Spitzenkandidat antreten.

Zwei Tote bei Einsturz von Stadtarchiv in Köln:
In der Kölner Innenstadt stürzen das Gebäude des historischen Stadtarchivs sowie zwei angrenzende Häuser ein. Zwei Menschen werden unter den Trümmern begraben. In dem vierstöckigen Gebäude lagerten äußerst wertvolle Dokumente der Stadt- und Kulturgeschichte. Unglücksursache sind möglicherweise Fehler beim Bau einer U-Bahn-Trasse.

Zahl der Drogentoten in Deutschland steigt wieder:
1449 Menschen kamen im Jahr 2008 in Deutschland durch den Konsum illegaler Drogen ums Leben. Diesen Anstieg um 3,9 % im Vergleich zum Vorjahr nennt die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing, »besorgniserregend« und verweist dabei auf die ungebrochene Beliebtheit der Droge Kokain.

Bundesverfassungsgericht stoppt Wahlcomputer:
Das Bundesverfassungsgericht stellt die Verwendung von Wahlcomputern unter strenge Auflagen und erklärt den Einsatz der Computer bei der Bundestagswahl 2005, als in fünf Bundesländern rd. 2 Mio. Wähler ihre Stimmen elektronisch abgegeben hatten, für verfassungswidrig. Für den Bürger, so die Karlsruher Richter, sei nicht zweifelsfrei erkennbar gewesen, ob ihre Stimme vor Manipulationen geschützt gewesen sei.

Clinton bekräftigt Forderung nach Zwei-Staaten-Lösung in Nahost:
US-Außenministerin Hillary Clinton bemüht sich bei ihrem ersten Besuch im Nahen Osten um die Durchsetzung einer Zwei-Staaten-Lösung Israels und der Palästinenser. Diese politische Entwicklung sei unausweichlich, so Clinton bei ihrem Antrittsbesuch in Israel.

4.3.2009, Mittwoch

Strafgerichtshof erlässt Haftbefehl gegen Sudans Präsidenten:
Der Internationale Strafgerichtshof erlässt einen Haftbefehl gegen den sudanesischen Staatschef Omar Hassan Ahmad al-Baschir. Er soll sich in Den Haag wegen der seit 2003 im Bürgerkriegsgebiet Darfur begangenen Kriegsverbrechen verantworten. Es ist das erste Mal, dass der Gerichtshof mit einem Haftbefehl gegen einen amtierenden Staatspräsidenten vorgeht.

Vertriebene verzichten auf Sitz für Steinbach:
Der Bund der Vertriebenen nominiert seine Präsidentin Erika Steinbach (CDU) vorerst nicht für den Stiftungsrat der geplanten Gedenkstätte gegen Vertreibung in Berlin. Die vor allem von polnischen Politikern heftig kritisierte Steinbach erklärt, sie wolle der Vollendung des Projekts nicht im Wege stehen.

Koalitionsausschuss erbringt wenig Ergebnisse:
CDU/CSU und SPD wollen für die Bezahlung von Managern schärfere Regeln erlassen, doch soll es die von der SPD geforderte Obergrenze für Vorstandsprämien und Abfindungen nicht geben. Darauf einigt sich der Koalitionsausschuss nach langwierigen Verhandlungen in Berlin.

Zweifel über Zukunft von Opel:
Der Europachef von General Motors, Carl Peter Forster, kündigt im Zuge der Unternehmenssanierung den Abbau von 3500 Stellen bei der deutschen Tochter Opel an. Am selben Tag verlautet seitens der Bundesregierung, das von General Motors vorgelegte Konzept, welches eine Herauslösung von Opel und Vauxhall aus dem angeschlagenen US-Autokonzern vorsieht, stehe auf »tönernen Füßen«.

5.3.2009, Donnerstag

Berliner Museumsinsel wieder komplett zugänglich:
Mit der Wiederherstellung des Neuen Museums nach sechsjähriger Bauzeit ist die an der nördlichen Spitze der Spreeinsel im Zentrum Berlins gelegene Museumsinsel erstmals seit 70 Jahren wieder komplett zugänglich. Im Oktober 2009 wird der Bau als Museum für Vor- und Frühgeschichte und Ägyptisches Museum wiedereröffnet.

Genfer Automobilsalon eröffnet:
250 Aussteller zeigen auf dem 79. Genfer Automobilsalon bis zum 15. März 130 Welt- und Europapremieren. Auf besonderes Interesse stoßen Autos mit Alternativantrieb.

AC/DC starten Deutschlandtour:
15 000 Fans feiern in Leipzig die Hardrocker von AC/DC beim ersten Konzert ihrer Deutschlandtournee.

Katholische Bischöfe grenzen sich von Pius-Bruderschaft ab:
Die katholischen Bischöfe in Deutschland distanzieren sich deutlich von der umstrittenen Pius-Bruderschaft. In einer Erklärung zum Abschluss ihrer Vollversammlung in Hamburg heißt es, die Piusbrüder befänden sich nicht in Gemeinschaft mit der katholischen Kirche. Zugleich wird eine mangelhafte Kommunikation des Vatikans beklagt, insbesondere in »Konfliktsituationen«.

Bund-Länder-Einigung zu Finanzreform:
Die Föderalismuskommission von Bundestag und Bundesrat vereinbart eine neue Finanzordnung mit einer Schuldenbremse für die öffentlichen Haushalte. Der Bund muss demnach seine Neuschulden bis 2016 auf 0,35 % des Bruttoinlandprodukts begrenzen; die Länder dürfen ab 2020 überhaupt keine neuen Kredite mehr aufnehmen. Im Gegenzug sollen die ärmeren Länder Bremen, Saarland, Berlin, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt Konsolidierungshilfen erhalten.

EZB senkt den Leitzins auf 1,5 % ab:
Die Europäische Zentralbank senkt ihren Leitzins um 0,5 Prozentpunkte auf 1,5 % und damit auf einen historischen Tiefstand. Kurz zuvor hatte die britische Notenbank ihren Leitzins von einem Prozent auf ein Rekordtief von 0,5 % zurückgenommen.

NATO will wieder mit Russland reden:
Die NATO-Außenminister wollen den offiziellen Dialog zwischen der nordatlantischen Allianz und Russland wieder aufnehmen. Bei den Gesprächen in Brüssel gibt nach stundenlangen Verhandlungen zuletzt auch Litauen seinen Widerstand auf. Nach Russlands Einmarsch in Georgien im August 2008 lag die Arbeit des NATO-Russland-Rates auf Eis.

6.3.2009, Freitag

NASA startet Weltraumteleskop »Kepler«:
Die US-Weltraumbehörde NASA bringt das Teleskop »Kepler« mit einer Trägerrakete ins Weltall. Die Sonde soll außerhalb unseres Sonnensystems nach Planeten suchen, auf denen erdähnliche Bedingungen und damit Voraussetzungen für Leben herrschen könnten.

Simbabwes Regierungschef Tsvangirai bei Autounfall schwer verletzt:
Drei Wochen nach seinem Amtsantritt wird der simbabwische Ministerpräsident Morgan Tsvangirai bei einem Autounfall schwer verletzt. Seine Ehefrau kommt bei dem Zusammenstoß ihres Fahrzeugs mit einem Lastwagen ums Leben. Vermutungen, der Unfall sei in Wahrheit ein Anschlag von politischen Gegnern gewesen, erhärten sich nicht.

SPD-Politiker Tauss gibt nach Kinderporno-Verdacht Ämter auf:
Wegen des Verdachts auf Kinderpornografie legt der Karlsruher SPD-Bundestagsabgeordnete Jörg Tauss seine Posten nieder. Der 55-Jährige verzichtet auf seine Ämter als Sprecher für Forschung, Bildung und Medien der SPD-Bundestagsfraktion sowie im Fraktionsvorstand und gibt sein Amt als Generalsekretär der Südwest-SPD auf. Sein Bundestagsmandat will Tauss jedoch behalten.

Noch keine Entscheidung über Opel-Staatshilfe:
Ein Spitzengespräch von Regierungs- und Konzernvertretern erbringt noch keine Klarheit über mögliche Staatshilfen für den angeschlagenen Autobauer Opel. Die Klärung der offenen Fragen zum milliardenschweren Rettungskonzept werde noch Wochen dauern, sagt Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU).

7.3.2009, Samstag

Maria Riesch sichert sich Slalom-Weltcup:
Als erste Deutsche seit 33 Jahren gewinnt die 24 Jahre alte Skirennläuferin Maria Riesch den Slalom-Weltcup. Beim Rennen in Ofterschwang reicht ihr Platz fünf, weil ihre einzige noch verbliebene Rivalin Lindsey Vonn (USA) ausscheidet.

Zwei britische Soldaten bei Anschlag in Nordirland getötet:
Bei einem Anschlag auf eine britische Kaserne in Nordirland werden zwei Soldaten getötet. Zu dem Überfall bekennt sich die »Real IRA«, eine militante Splittergruppe der einstigen katholischen Untergrundorganisation IRA.

Obama bereit für Gespräche mit gemäßigten Taliban:
US-Präsident Barack Obama schließt eine Kooperation der US-Streitkräfte mit gemäßigten Taliban nicht aus und verweist auf Erfahrungen im Irak, wo sich eine Annäherung an islamistische Fundamentalisten als erfolgreich für eine Befriedung des Landes erwiesen habe. Die Taliban lehnen den Vorschlag jedoch ab.

Palästinensischer Ministerpräsident erklärt Rücktritt:
Der palästinensische Ministerpräsident Salam Fajad erklärt seinen Rücktritt und will damit nach eigenen Worten den Weg für eine Regierung der nationalen Einheit ebnen. Die Bildung einer Einheitsregierung der rivalisierenden Palästinenser-Organisationen Hamas und Fatah war unter ägyptischer Vermittlung vereinbart worden.

Piraten werden nicht vor deutsches Gericht gestellt:
Die von der Bundesmarine am Horn von Afrika gefangen genommenen Piraten kommen nicht in Deutschland vor Gericht. Stattdessen soll den neun derzeit an Bord der Fregatte »Rheinland-Pfalz« befindlichen Somaliern in Kenia der Prozess gemacht werden.

8.3.2009, Sonntag

Sebastian Bayer springt 8,71 m weit:
Bei den Hallen-Europameisterschaften der Leichtathleten in Turin gewinnt der 22-Jährige Weitspringer Sebastian Bayer vom Bremer LT mit 8,71 m den Titel. Mit dem bislang weitesten Sprung eines Deutschen in der Leichtathletik-Geschichte kommt Bayer bis auf acht Zentimeter an den Weltrekord von Carl Lewis 1984 in New York heran.

Weltbank warnt vor einer globalen Rezession:
Nach einer Prognose der Weltbank wird die Weltwirtschaft im Jahr 2009 erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg nicht nur in einzelnen Regionen, sondern global schrumpfen. Der internationale Handel wird nach dieser Prognose auf den niedrigsten Stand seit 80 Jahren zurückfallen.

100-prozentige Zustimmung in Nordkorea:
In Nordkorea wird mit mehrmonatiger Verspätung ein neues Parlament gewählt. Nach offiziellen Angaben erhalten die Kandidaten, die von der Kommunistischen Partei aufgestellt oder direkt von Machthaber Kim Jong Il benannt wurden, eine Zustimmung von 100%.

Leiche in Trümmern des Kölner Stadtarchivs entdeckt:
Mehr als vier Tage nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs wird in den Trümmern die Leiche eines 17-Jährigen geborgen, der in einem eingestürzten Haus neben dem Archiv gewohnt hatte. Nach dem zweiten Vermissten, einem 24 Jahre alten Studenten, wird noch gesucht.

USA ziehen 12 000 Soldaten aus dem Irak ab:
Bis September 2009 sollen 12 000 US-Soldaten aus dem Irak abgezogen und die Truppenstärke dadurch von 14 auf zwölf Brigaden verringert werden. Derzeit stehen noch rd. 135 000 US-Soldaten im Irak.

Zahlreiche Tote bei Anschlag auf Polizeiakademie in Bagdad:
Bei dem Selbstmordanschlag eines Motorradfahrers auf eine Polizeiakademie in der irakischen Hauptstadt Bagdad sterben mindestens 28 Menschen.

9.3.2009, Montag

Sechs Jahre Haft für Klatten-Erpresser:
Das Landgericht München verurteilt den Erpresser der Multi-Milliardärin Susanne Klatten wegen Betrugs und versuchter Erpressung zu sechs Jahren Gefängnis. Der 44-jährige Schweizer hatte gestanden, Klatten und drei andere wohlhabende Frauen um Millionen Euro erleichtert zu haben. Die BMW-Großaktionärin Klatten gilt als reichste Frau Deutschlands.

Millionen-Boni für Postbank-Chefs:
Sonderboni im Zuge der Teilübernahme durch die Deutsche Bank bescheren den Chefs der Postbank für das Jahr 2008 trotz eines Gewinneinbruchs Prämien von 11,5 Mio. €. Damit verdiente der Vorstand 5,7 Mio. € mehr als im Jahr zuvor.

Obama hebt Beschränkungen der Stammzellenforschung auf:
US-Präsident Barack Obama lässt die staatliche Förderung embryonaler Stammzellforschung wieder zu und vollzieht damit eine Abkehr von der Politik seines Vorgängers George W. Bush. Seine Regierung werde sich bei der Forschung und in der Wissenschaft nicht von politischen Ideologien leiten lassen, erklärt Obama.

10.3.2009, Dienstag

Bayern München spaziert ins Champions League-Viertelfinale:
Nach dem 5:0 im Hinspiel besiegt der deutsche Fußballrekordmeister Bayern München den portugiesischen Vertreter Sporting Lissabon auch im Rückspiel mühelos mit 7:1 und steht damit im Viertelfinale der Champions League.

Einigung im Tarifstreit bei Lufthansa:
Im Tarifstreit um mehr Geld für die rd. 16 000 Flugbegleiter der Lufthansa einigen sich das Unternehmen und die Spartengewerkschaft UFO auf eine Gehaltserhöhung um 4,2 % rückwirkend zum 1. Januar 2009. Der Tarifvertrag gilt bis zum 28. Februar 2010.

Dalai Lama fordert Autonomie für Tibet:
Zum 50. Jahrestag der Niederschlagung des Tibeteraufstands wirft der Dalai Lama der chinesischen Regierung eine brutale Unterdrückung in Tibet vor. In seinem Exil im indischen Dharamsala sagte das geistige Oberhaupt der Tibeter, Peking habe seit den 1950er Jahren Tausende seiner Landsleute getötet und die tibetische Kultur und Identität stünden vor der Auslöschung. Dennoch strebe sein Volk nicht nach Unabhängigkeit, sondern nach einer echten Autonomie.

Amokläufer in Alabama tötet neun Menschen:
In den Städten Samson und Geneva im Südosten des US-Bundesstaats Alabama erschießt ein Amokläufer neun Menschen und begeht nach der Bluttat Selbstmord. Unter den Opfern sind auch die Mutter, die Großeltern sowie ein Onkel und eine Tante des Täters.

Viele Tote bei Selbstmordanschlag im Irak:
Auf einem Markt in der irakischen Stadt Abu Ghraib reißt ein Selbstmordattentäter mindestens 28 Menschen mit in den Tod. Der Anschlag richtete sich offensichtlich gegen eine Gruppe von Stammesführern, die nach Versöhnungsgesprächen gemeinsam den Markt besuchten.

11.3.2009, Mittwoch

Reisebranche rechnet mit sinkender Nachfrage:
Bei der weltgrößten Reisemesse ITB zeigen in Berlin bis zum 15. März mehr als 11 000 Aussteller aus 187 Ländern Reiseziele und neue Trends. Allerdings mussten Veranstalter, Airlines und Hoteliers wegen sinkender Nachfrage ihr Angebot für den Sommer bereits reduzieren.

Post gibt sich neuen offiziellen Firmennamen:
Die Deutsche Post ändert ihren offiziellen Namen und heißt ab sofort Deutsche Post DHL. Der bisherige Konzernname Deutsche Post World Net wird wieder aufgegeben.

Papst gesteht Fehler im Umgang mit der Pius-Bruderschaft ein:
Nach wochenlangem Schweigen geht Papst Benedikt XVI. auf die Kritik wegen der Rücknahme der Exkommunikation der Bischöfe der Piusbruderschaft ein. In einem persönlichen Brief die Bischöfe erläutert er die Umstände für die Begnadigung und räumt zugleich Pannen ein. So habe der Vatikan Berichte über die Holocaust-Leugnung des britischen Bischofs Richard Williamson nicht rechtzeitig zur Kenntnis genommen.

Sarkozy kündigt Rückkehr Frankreichs in NATO-Kommandostruktur an:
Über 40 Jahre nach dem Ausstieg Frankreichs aus der militärischen Kommandostruktur der NATO will Staatspräsident Nicolas Sarkozy sein Land zurück zur Vollmitgliedschaft führen. Unter dem damaligen Präsidenten Charles de Gaulle hatte sich Frankreich 1966 aus der Kommandostruktur der NATO zurückgezogen. Sarkozy will die Entscheidung vom Parlament mit einer Vertrauensabstimmung bestätigen lassen.

Bundeskabinett beschließt Begrenzung für Managergehälter:
Das Bundeskabinett billigt einen Kompromiss, der für mehr Transparenz und Kontrolle bei Managervergütungen sorgen soll. Finanzielle Obergrenzen sind allerdings nicht vorgesehen.

16 Tote nach Amoklauf in deutscher Schule:
Beim Amoklauf eines 17-Jährigen in einer Realschule in Winnenden (Baden-Württemberg) werden 16 Menschen getötet, darunter der Täter. Nachdem der ehemalige Schüler in dem Gebäude neun Schüler und drei Lehrerinnen erschossen hatte, flüchtete der Täter und bringt drei weitere Menschen um, bevor die Polizei ihn aufhalten kann.

12.3.2009, Donnerstag

»Hilde« kommt in die Kinos:
Mit Heike Makatsch in der Titelrolle kommt der Film »Hilde« (Regie: Kai Wessel) über das Leben der deutschen Sängerin und Schauspielerin Hildegard Knef in die Kinos.

Drei Jahre Gefängnis für den »Schuhwerfer von Bagdad«:
Ein irakisches Gericht verurteilt den sog. Schuhwerfer von Bagdad zu einer Haftstrafe von drei Jahren. Der irakische Journalist Muntasser al-Saidi hatte im Dezember 2008 bei einer Pressekonferenz in Bagdad versucht, dem damaligen US-Präsidenten George W. Bush seine Schuhe an den Kopf zu werfen und diesen zugleich beschimpft. Schuhe gelten in der muslimischen Welt als unrein.

Fürstentum Liechtenstein lockert Bankgeheimnis:
Das Fürstentum Liechtenstein kündigt an, künftig die OECD-Standards für eine umfangreiche Kooperation in Steuerfragen anzuwenden und damit das Bankgeheimnis zu lockern. Damit will Liechtenstein eine Aufnahme in die sog. Schwarze Liste mit Steueroasen abwenden. Auch der als Steuerparadies geltende Zwergstaat Andorra will künftig mit anderen Staaten enger kooperieren und das Bankgeheimnis abschwächen.

Merkel und Sarkozy gegen zusätzliche Konjunkturprogramme:
Beim nächsten G-20-Gipfel im April wollen Deutschland und Frankreich gemeinsam auf ein neues Regelwerk für die globalen Finanzmärkte drängen. Zusätzliches Geld für Konjunkturprogramme soll es nach dem Willen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy nicht geben, heißt es nach dem deutsch-französischen Ministerrat in Berlin.

13.3.2009, Freitag

Empörung in einer breiten Öffentlichkeit löst die Nachricht aus, der wegen Steuerhinterziehung verurteilte Ex-Postchef Klaus Zumwinkel habe sich seine gesamten Pensionsansprüche, rd. 20 Mio. €, auf einmal auszahlen lassen.

14.3.2009, Samstag

Wegen des Verdachts der Wettmanipulation sagt der Spielausschuss des Bremer Fußball-Verbandes (BFV) ein für den folgenden Tag geplantes Fünftligaspiel zwischen Werder Bremen III und dem FC Bremerhaven kurzfristig ab. In einem Bremerhavener Wettbüro waren hohe Summen auf eine Niederlage des FC Bremerhaven gesetzt worden.

Bei einem Verkehrsunfall im Norden Afghanistans nahe des Feldlagers Feisabad kommt ein 21-jähriger Bundeswehrsoldat während einer nächtlichen Patrouillenfahrt ums Leben.

15.3.2009, Sonntag

Mauricio Funes, der Kandidat der ehemaligen Guerillaorganisation FMLN, setzt sich bei der Präsidentenwahl in El Salvador mit 51,2 % der Stimmen durch.

Der SPD-Bewerber Torsten Albig wird Oberbürgermeister von Kiel. Der Sprecher von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück setzt sich mit 52,1% gegen Amtsinhaberin Angelika Volquartz (CDU) durch.

16.3.2009, Montag

Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim wird vom DFB-Sportgericht zu einer Geldstrafe von 75 000 € verurteilt. Zwei Hoffenheimer Spieler erschienen nach der Partie gegen Mönchengladbach am 7. Februar zu spät zur Dopingkontrolle.

17.3.2009, Dienstag

Papst Benedikt XVI. besucht auf seiner ersten Afrikareise Kamerun und Angola. Kritik ruft seine Erklärung hervor, wonach die Verteilung von Kondomen das Aids-Problem verschlimmere. Helfen könnten vielmehr ein »spirituelles Erwachen« und »Freundschaft für die Leidenden«.

Das Oberste Gericht von Madagaskar bestätigt den mit Hilfe des Militärs an die Macht gekommenen Andry Rajoelina als Präsidenten.

18.3.2009, Mittwoch

Alleinerziehenden ist künftig auch bei jüngeren Kindern ein Vollzeitjob zuzumuten. Dies entscheidet der Bundesgerichtshof.

19.3.2009, Donnerstag

Die ersten von rd. 2500 irakischen Flüchtlingen treffen in Hannover ein. Die meisten von ihnen sind Christen, die aus Angst vor Diskriminierung und Verfolgung geflohen sind.

Das Schwurgericht im österreichischen St. Pölten verurteilt den Inzest-Täter Josef Fritzl zu lebenslanger Haft.

Im Eiltempo billigt das US-Repräsentantenhaus ein Gesetz, das Bonuszahlungen an Manager maroder Unternehmen durch eine Strafsteuer unterbinden soll. Bei Firmen, die Staatshilfe von mehr als 5 Mrd. US-Dollar erhalten haben, werden solche Bonuszahlungen durch eine 90-prozentige Sondersteuer abgeschöpft.

Die französischen Gewerkschaften protestieren mit einem landesweiten Generalstreik gegen die Krisenpolitik von Staatspräsident Nicolas Sarkozy. Nach Ansicht der Gewerkschaften tut die Regierung u. a. zu wenig für einkommensschwache Haushalte.

Der Bundestag beschließt die Rückkehr zur alten Regelung der Entfernungspauschale für Berufspendler.

20.3.2009, Freitag

In einer Videobotschaft an die Bevölkerung des Irans bietet US-Präsident Barack Obama einen Neubeginn in den bilateralen Beziehungen an. Das geistliche Oberhaupt des Landes, Ayatollah Ali Chamenei, reagiert zurückhaltend auf die Offerte.

21.3.2009, Samstag

Unter großer Anteilnahme der Medien erliegt der britische »Big Brother«-Star Jade Goody ihrem Krebsleiden. Die 27 Jahre alte zweifache Mutter stirbt in ihrem Haus in London.

Bis zu 150 000 Menschen protestieren in Neapel gegen das organisierte Verbrechen. Italiens Staatspräsident Giorgio Napolitano bekundet in einer Botschaft seine Solidarität mit den Mafia-Opfern.

Mit einer farbenfrohen Prozession wird in einem Gewerbegebiet in Hannover der Sri-Muthumariamman-Tempel eingeweiht, der größte Hindu-Tempel Norddeutschlands.

Für 1,95 Mrd. € steigt das Emirat Abu Dhabi bei dem deutschen Autobauer Daimler ein.

In der ARD schließt Bundeskanzlerin Angela Merkel ein vorzeitiges Ende der Großen Koalition aus. Die CDU-Vorsitzende erklärt, sie werde ihre Aufgaben bis zur Wahl im September erfüllen.

23.3.2009, Montag

14 Monate nach seiner Präsentation kommt das Automodell Tata Nano offiziell auf den indischen Markt. Der Preis für die Basisversion liegt bei 100 000 Rupien (knapp 1440 €).

24.3.2009, Dienstag

Einen direkten telefonischen Draht in die Verwaltung erhalten Bürger unter der einheitlichen Rufnummer 115 zunächst in 40 ausgewählten Regionen Deutschlands.

Nach einem Misstrauensvotum des tschechischen Parlaments muss die Regierung von Ministerpräsident Mirek Topolanek ihren Rücktritt einreichen.

Bundespräsident Horst Köhler ruft in seiner »Berliner Rede« angesichts der tiefen Krise die Bundesregierung zu geschlossenem Handeln bis zur Bundestagswahl auf.

25.3.2009, Mittwoch

Das deutsche Eislaufpaar Aljona Savchenko und Robin Szolkowy verteidigt bei der Eiskunstlauf-WM in Los Angeles seinen Titel.

Nach Auffassung des Kölner Verwaltungsgerichts ist die derzeitige Einberufungspraxis zum Wehrdienst verfassungswidrig, weil der Grundsatz der Gleichbehandlung verletzt sei. In zwei Fällen setzt das Gericht die Einberufung von jungen Männern zum Grundwehrdienst aus.

Ein Lübecker Schüler stirbt in der Türkei durch giftigen Alkohol.

Das Internationale Olympische Komitee entscheidet auf einer Sitzung in Denver (Colorado), dass der olympische Fackellauf künftig nicht mehr länderübergreifend stattfinden soll, sondern die Flamme nur durch das Gastgeberland getragen werden darf.

In einer Regierungserklärung im Deutschen Bundestag warnt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die NATO-Partner davor, das Bündnis zu einer Weltpolizei auszubauen.

27.3.2009, Freitag

Das »Phantom von Heilbronn« – eine unbekannte Frau, die wegen mehrerer Morde, Raubdelikte und anderer Straftaten gesucht wurde – hat es nie gegeben. Die an 40 Tatorten sichergestellte DNA-Spur stammt von einer Arbeiterin im Verpackungsbetrieb für Wattestäbchen.

Der Bruch eines Staudamms löst nahe Jakarta eine gewaltige Flutwelle aus, in der mehr als 90 Menschen ertrinken.

28.3.2009, Samstag

Die evangelischen Kirchen in Nordostdeutschland beschließen die Fusion zur Nordkirche.

Vor der Küste Libyens sinken drei Boote mit mehreren hundert Flüchtlingen an Bord. Nur 23 Menschen können lebend aus dem eiskalten Wasser gerettet werden.

29.3.2009, Sonntag

Bei der vorgezogenen Parlamentswahl in Montenegro erweitert die Regierungskoalition »Für ein europäisches Montenegro« von Ministerpräsident Milo Djukanovic ihre knappe absolute Mehrheit. Djukanovic will das Land rasch in EU und NATO führen.

30.3.2009, Montag

Der Chef der Deutschen Bahn, Hartmut Mehdorn, bietet seinen Rücktritt an und zieht damit die Konsequenzen aus der öffentlichen Empörung über die Datenaffäre in dem Staatsunternehmen, insbesondere über die Kontrolle von E-Mails von Bahnmitarbeitern.