Was war heute vor 20 Jahren



Ereignisse vor genau 20 Jahren: 2000

Was passierte heute vor 20 Jahren?

31.5.2000

Hannover: Mit einer internationalen Eröffnungsgala, zu der Bundeskanzler Gerhard Schröder, Bundespräsident Johannes Rau und Expo-Chefin Birgit Breuel rd. 3000 in- und ausländische Gäste eingeladen haben, wird die erste Weltausstellung auf deutschem Boden eröffnet. Während der 153 Tage dauernden Expo 2000 sind auf einer rd. 170 ha großen Fläche 155 Nationen und 27 Organisationen vertreten. Die Weltausstellung steht unter dem inhaltlichen Motto: "Mensch - Natur - Technik - eine neue Welt entsteht".

31.5.2000

Berlin: Die Bundesregierung beschließt die Green-Card-Verordnung und macht damit den Weg frei für die Anwerbung von 20 000 Softwarespezialisten aus Nicht-EU-Staaten, die zunächst bis zu fünf Jahre in der Bundesrepublik arbeiten dürfen.

31.5.2000

Hamburg: Unter dem Motto "Sein ist die Zeit" versammeln sich in der Freien und Hansestadt rd. 50 000 Gläubige zum 94. Deutschen Katholikentag. Er dauert bis zum 4. Juni.

31.5.2000

Addia Abeba: Äthiopiens Ministerpräsident Meles Zenawi erklärt den Krieg mit Eritrea nach dem Abzug der eritreischen Truppen aus dem umkämpften Grenzgebiet für siegreich beendet.

31.5.2000

Wolfsburg: Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) eröffnet gemeinsam mit VW-Chef Ferdinand Piech die "Autostadt". Das rd. 850 Mio. DM teure Vorzeigeprojekt auf einem 25 ha großen Gelände am Rande des Wolfsburger Stammwerkes umfasst u.a. ein Museum, Pavillons der einzelnen VW-Marken und ein Kundenzentrum, in dem täglich bis zu tausend Neuwagen von Privatkäufern abgeholt werden können.

31.5.2000

Frankfurt am Main: An den deutschen Wertpapierbörsen gelten künftig längere Handelszeiten. Der tägliche Handel wird um zweieinhalb Stunden bis 20 Uhr verlängert. Ferner öffnen die Börsen auch an Christi Himmelfahrt sowie am Pfingstmontag, Fronleichnam und dem Tag der Deutschen Einheit. Kirchen und Gewerkschaften kritisieren den Feiertagshandel scharf.
Weitere Themen des Jahres 2000