Was war heute vor 100 Jahren



Ereignisse vor genau 100 Jahren: 1920

Was passierte heute vor 100 Jahren?

29.11.1920

In Prag wird ein tschechisch-polnisches Abkommen über das oberschlesische Teschen unterzeichnet. Die Vereinbarung betrifft u.a. Fragen der Staatsbürgerschaft, des Minderheitenschutzes sowie Schul- und Sprachprobleme. Zugleich wird die Einsetzung einer gemischten Kommission zur Klärung noch strittiger Fragen beschlossen. Das ehemalige Teilherzogtum der Piasten war auf der Pariser Friedenskonferenz 1919 u.a. wegen seines Reichtums an Kohle und Schwerindustrie zwischen Polen und der Tschechoslowakei umstritten (sog. Teschener Frage). Am 28. Juli hatte die Pariser Botschafterkonferenz Teschen ohne Befragen der Bevölkerung geteilt.

29.11.1920

In Berlin wird der Gewerkschaftsring Deutscher Arbeiter-, Angestellten- und Beamtenverbände gegründet. In ihm schließen sich der liberal orientierte Verband der Deutschen Gewerkvereine (Hirsch-Duncker), der Allgemeine Eisenbahner-Verband und der Gewerkschaftsbund der Angestellten zusammen. Die insgesamt 700 000 Mitglieder werden dabei von 500 Delegierten vertreten. Der Gewerkschaftsführer und DDP-Politiker Anton Erkelenz lehnt in einer programmatischen Rede Gewalt als Kampfmittel im Wirtschaftsleben ab und fordert Reformen auf dem "Weg des Rechts".

29.11.1920

Ein Aufstand der Bolschewiken gegen die sog. daschnakische Regierung (Daschnakzutium: armenische Unabhängigkeitspartei; am 28. Mai 1918 Proklamation der Republik Armenien) in Armenien ist erfolgreich. Die Bolschewisten rufen die Sowjetrepublik Armenien aus. Am 4. Dezember wird die bisherige bürgerliche Regierung in Eriwan verhaftet. Zugleich halten allerdings türkische Truppen Teile von Armenien besetzt.
Weitere Themen des Jahres 1920