Wettrennen zum Mond im Zeichen des Systemwettstreits

Politik und Gesellschaft 1965:

Beide Weltmächte erreichen einen Durchbruch in der Raumfahrt. Das US-amerikanische Ziel des bemannten Mondflugs rückt mit dem ersten bemannten Flug im Orbit und dem »Gemini«-Koppelungsmanöver zweier Raumflugkörper im All näher. Der Sowjetunion gelingt der erste Ausstieg eines Astronauten aus einem Raumflugkörper im Orbit. Die technische Konkurrenz der Supermächte wird aber noch als Bestandteil und Mittel des »Kalten Krieges« gesehen – nicht als Fortschritt der ganzen Menschheit. Jeder Fortschritt der einen Seite motiviert Anstrengungen der anderen, da beide Staaten den jeweiligen sichtbaren Fortschritt in der Raumfahrt auch als Hinweis auf die Überlegenheit des gesellschaftlichen Systems deuten.