Was geschah im August 1972

  • < 1971
  • 8.1972
  • 1973 >

1.8.1972, Dienstag

Die Gesamthochschule Essen wird gegründet. Im Rahmen der nordrhein-westfälischen Hochschulreformpolitik werden insgesamt fünf dieser neuartigen, integrierten Gesamthochschulen (neben Essen in Siegen, Wuppertal, Paderborn und Duisburg) eingerichtet.

Die Fest-Oper für die Olympischen Spiele in München, “Sim Tjong”, wird in der Bayerischen Staatsoper uraufgeführt. Komponist des Werks ist der Südkoreaner Isang Yun, das Libretto schrieb Harald Kunz nach einer koreanischen Legende.

Die größte katholische Oppositionspartei Nordirlands, die Sozialdemokratische und Labour Partei, wendet sich scharf gegen die am Vortag durchgeführte, bisher größte Militäraktion der Briten gegen die IRA. In ihrer Erklärung verurteilt die Partei das “eisenharte militärische Regime über die katholische Minderheit”.

2.8.1972, Mittwoch

Im Anschluss an ihre Konferenz in Bengasi in Libyen geben der ägyptische Präsident Muhammad Anwar As Sadat und der libysche Vorsitzende des Revolutionsrats, Muammar al Gaddafi, ihre Absicht bekannt, beide Staaten schrittweise bis zum 1. September 1973 zu verschmelzen.

Gewerkschaften und Industrie in Großbritannien einigen sich auf die Einrichtung eines von der Regierung unabhängigen Schlichtungs- und Beratungsdienstes, der seine Tätigkeit am 1. September aufnehmen soll. Eine entsprechende Absichtserklärung wird in London vom Generalsekretär des Gewerkschaftsbundes TUC, Victor Feather, und dem Generaldirektor der Konföderation der Britischen Industrie (CBI), Campbell Adamson, unterzeichnet.

Titelverteidiger Horst Gnas (Nürnberg) und Jean Breuer (Hürth) feiern beim WM-Finale der Amateur-Steher einen deutschen Doppelsieg. Bei den Profis wird der Dortmunder Dieter Kemper Dritter hinter dem belgischen Titelverteidiger Theo Verschueren und dem Holländer Cees Stam.

3.8.1972, Donnerstag

Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR beschließt eine drastische Erhöhung der Gebühr für die Auswanderung von jüdischen Intellektuellen.

Die schwedische Automobilfirma Volvo führt neue Fertigungsmethoden ein, die das Fließband ersetzen.

4.8.1972, Freitag

Bei der US-Olympia-Ausscheidung in Chicago schwimmt Kurt Krumpholz über 400 m Freistil im Vorlauf Weltrekord (4:00,11 min), kann sich aber als Final-Sechster nicht für München qualifizieren. Von den insgesamt 13 Weltrekorden (in vier Tagen) stellt Mark Spitz allein fünf auf, u.a. über 200 m Delphin in 2:01,5 min (vorher Hans Faßnacht/Bundesrepublik 2:03,3 min).

Das Schwurgericht des US-Bundesstaates Maryland verurteilt Arthur Herman Bremer, der am 15. Mai das Attentat auf den Gouverneur des US-Bundesstaates Alabama, George C. Wallace, verübt hat, als voll zurechnungsfähig zu 63 Jahren Gefängnis.

Der Präsident von Uganda, Idi Amin Dada, gibt eine Entscheidung bekannt, wonach alle im Land lebenden Asiaten mit britischen Pässen ausgewiesen werden.

5.8.1972, Samstag

Die brasilianische Regierung veröffentlicht ein Dekret über eine Bodenreform in den drei nordöstlichen Bundesstaaten Pernambuco, Ceara und Paraiba. Danach sollen Großgrundbesitzer – je nach Größe ihres Besitzes – 20 bis 50% ihrer Ländereien binnen sechs Monaten verkaufen. Anderenfalls wird der Gesamtbesitz gegen Entschädigung enteignet. Die Maßnahme soll rd. 15 000 Bauernfamilien zugutekommen.

6.8.1972, Sonntag

In Moskau wird ein Vertrag über die Lieferung französischen Getreides an die Sowjetunion unterzeichnet. Danach wird Frankreich ab September 500 000 t Weizen und 500 000 t Gerste für insgesamt rd. 300 Mio. Franc (188 Mio. DM) liefern. Die Sowjetunion ist wegen Missernten zu umfangreichen Getreideimporten gezwungen.

7.8.1972, Montag

Spitzenpolitiker der Regierungskoalition von SPD und FDP verständigen sich in Bonn auf eine Marschroute für die geplanten Neuwahlen zum Bundestag. Die Wahlen sollen spätestens am 3. Dezember 1972 stattfinden. Möglicherweise soll aber schon früher gewählt werden.

8.8.1972, Dienstag

In Nordirland sind seit Beginn der Unruhen im Jahr 1969 bisher 500 Menschen ums Leben gekommen.

Ein Sonderkonvent der Demokratischen Partei in Washington bestätigt den Rücktritt von Senator Thomas Eagleton als Vizepräsidentschaftskandidaten und die Kandidatur von Robert S. Shriver. Zuvor war Eagleton vorgeworfen worden, sich in psychiatrischer Behandlung zu befinden. Dies bestreitet Eagleton, gibt aber eine frühere Behandlung zu, die er allerdings vor seiner Kandidatur verschwiegen hatte. Daraufhin forderte Präsidentschaftskandidat George S. McGovern Eagleton zum Rücktritt auf.

In einem Schreiben an UN-General Sekretär Kurt Waldheim fordert der sowjetische Außenminister Andrei A. Gromyko von der UNO eine Konvention zur Verhinderung unerwünschter Fernsehübertragungen über Nachrichtensatelliten.

Die brasilianische Regierung gibt die Entdeckung des bisher größten bekannten Uranerzlagers im Bundesstaat Minas Gerais bekannt. Ferner wurden umfangreiche Eisenerz-, Gold- und Diamantenvorkommen entdeckt.

Im Londoner Royal Court Theatre wird Arnold Weskers “The Old Ones” (Die Alten) uraufgeführt. Regie führt John Dexter.

9.8.1972, Mittwoch

Die Regierungskrise in den Niederlanden wird vorerst beigelegt. Nach dem Rücktritt von zwei Ministern im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen über das Haushaltsdefizit beauftragt Königin Juliana das Minderheitskabinett unter Barend Biesheuvel mit der Fortführung der Geschäfte bis zu den Neuwahlen im November 1972.

Auf Anweisung der Staatsanwaltschaft Bonn werden Redaktionsräume der Illustrierten “Quick” in München und Bonn sowie Geschäftsräume des Heinrich-Bauer-Verlags in Hamburg wegen Bestechungsverdachts gegen den Bonner “Quick”-Korrespondenten polizeilich durchsucht.

Im Zusammenhang mit der Vereidigung des portugiesischen Präsidenten Américo Tomás für eine dritte Amtszeit kommt es zu Protestanschlägen auf Hochspannungsleitungen, wodurch die Energieversorgung von Lissabon und Oporto beeinträchtigt wird. Tomás ist bereits seit 1958 im Amt.

10.8.1972, Donnerstag

Die USA und die Türkei schließen ein Abkommen über den Kauf von 40 Jagdbombern vom Typ Phantom F-4 durch die Türkei bis zum Jahr 1976. Der Kauf wird teilweise über die US-Militärhilfe finanziert und soll der Modernisierung der türkischen Armee dienen.

Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Olaf von Wrangel, fordert in Düsseldorf Zusatzvereinbarungen zum deutsch-polnischen Vertrag. Dabei geht es der Opposition u.a. um die weitere Familienzusammenführung in Polen lebender Deutscher.

Die Schweiz und die DDR wollen Handelsmissionen austauschen. Ein in Berlin (Ost) unterzeichnetes Protokoll setzt die entsprechende Vereinbarung in Kraft. Die Schweiz wird ihre Handelsmission in Berlin (Ost) errichten, die DDR die ihrige zunächst in Zürich.

Der aus Bulgarien stammende Verpackungskünstler Christo (eigentl. Christo Javacheff) spannt im Tal des Flusses Colorado einen 380 m breiten und bis zu 150 m langen Vorhang. Der Valley Curtain (engl.; Talvorhang) ist das bisher größte derartige Kunstwerk Christos.

11.8.1972, Freitag

Das US-Oberkommando in Saigon gibt den Abzug der letzten US-amerikanischen Infanterieeinheit aus Südvietnam bekannt. Damit sei das Engagement der USA in die Erdkämpfe beendet. Künftig wollen sich die USA nur noch am Luftkrieg beteiligen.

In der Tschechoslowakei kommt es zu einer Reihe von Prozessen gegen Intellektuelle, die im Westen zu scharfen Protesten führen, da es sich um politische Prozesse gegen Exponenten der Dubcek-Ära handele.

Ludmilla Bragina (URS) läuft in Moskau über 3000 m in 8:53,0 min Weltrekord.

12.8.1972, Samstag

Mit der Forderung, den Entspannungsprozess der Großmächte auf alle Teile der Welt auszudehnen, und dem Versprechen, den “legitimen” Kampf der Befreiungsbewegungen im südlichen Afrika aktiv zu unterstützen, beenden die Außenminister der blockfreien Länder ihre Konferenz in Guyanas Hauptstadt Georgetown (seit 8. 8.).

13.8.1972, Sonntag

In seinem nun veröffentlichten Bericht über die Tätigkeit der UNO wirft UN-Generalsekretär Kurt Waldheim den Großmächten im Sicherheitsrat vor, nach überholten Grundsätzen zu arbeiten, und kritisiert die USA wegen ihrer Haltung im Vietnamkonflikt, die eine Mitarbeit der UNO verhindere.

Der belgische Radprofi Eddy Merckx vor einer Woche Vierter der Straßen-WM, gewinnt das Union-Rennen in Dortmund mit 2:27 min Vorsprung vor dem Kölner Wilfried Peffgen.

14.8.1972, Montag

Kurz nach dem Start vom Ostberliner Flughafen Schönefeld stürzt eine DDR-Maschine ab. Bei dem bisher schwersten Flugzeugunglück der europäischen Zivilluftfahrt kommen 156 Personen ums Leben.

15.8.1972, Dienstag

UN-Generalsekretär Kurt Waldheim beendet seinen offiziellen Besuch in der VR China (seit 10. 8.). Waldheim der u.a. vom chinesischen Regierungschef Zhou Enlai empfangen wurde, betont gegenüber der Presse, sein Besuch sei sehr nützlich gewesen.

Egon Seefehlner wird Generalintendant der Deutschen Oper Berlin.

Ein heftiger Gewittersturm mit Hagelschlag verursacht in Stuttgart Schäden in Millionenhöhe.

16.8.1972, Mittwoch

König Hassan II. von Marokko entgeht unverletzt einem Attentat durch die Luftwaffe seines Landes.

Der im niederländischen Utrecht vom 13. bis 23. August tagende Zentralausschuss des Weltkirchenrats wählt den farbigen Methodisten Philip Potter zum neuen Generalsekretär.

In einer in Tokio überreichten Verbalnote protestiert Taiwan formell gegen die japanische Politik einer Normalisierung der Beziehungen zur VR China.

In Berlin (Ost) beginnen die formellen Verhandlungen zwischen Delegationen der Bundesrepublik unter Leitung von Staatssekretär Egon Bahr vom Bundeskanzleramt sowie der DDR unter Staatssekretär Michael Kohl beim Ministerrat der DDR über einen Grundvertrag.

17.8.1972, Donnerstag

Der Internationale Gerichtshof in Den Haag fällt im Streit um die Ausweitung der isländischen Fischereizone ein Interimsurteil gegen Island.

In Bonn unterzeichnen Vertreter der Bundesrepublik Deutschland und Israels ein Abkommen über Wirtschaftshilfe an Israel für 1972 in Höhe von 140 Mio. DM. Die Hilfe ist für Projekte des Wohnungs-, Straßen- und Telefonbaus sowie der Entwicklungsbank vorgesehen.

18.8.1972, Freitag

Die Nationalversammlung von Sri Lanka verabschiedet ein Gesetz über eine Bodenreform, wonach künftig eine Einzelperson nicht mehr als 12,5 ha Land besitzen darf.

Peru, Chile und Ecuador bekräftigen in einem nun veröffentlichten Kommuniqué die von ihnen proklamierte 200-Seemeilen-Fischereizone.

19.8.1972, Samstag

Der Sicherheitsberater von US-Präsident Richard M. Nixon, Henry A. Kissinger, trifft in Tokio mit dem japanischen Ministerpräsidenten Kakuei Tanaka zusammen. Gesprächsthemen sind die Vorbereitung eines Treffens Tanakas mit Nixon und der geplante Besuch Tanakas in Peking.

20.8.1972, Sonntag

Das Observatorium von Uppsala registriert einen weiteren unterirdischen Kernwaffenversuch der UdSSR im Gebiet des Ural. Nach Angaben der US-amerikanischen Atomenergiebehörde ist dies der sechste sowjetische Kernwaffentest im Jahr 1972.

21.8.1972, Montag

Im Zusammenhang mit seinem Rücktritt am 7. Juli legt der ehemalige Bundeswirtschafts- und -finanzminister Karl Schiller seine SPD-Ämter nieder. Zuvor hatte der parteiintern heftig kritisierte Schiller auch auf eine Kandidatur für die SPD bei den bevorstehenden Bundestagswahlen verzichtet.

Der britische Docker-Streik, der am 21. Juli als nicht-offizieller Streik begann und am 28. Juli in einen nationalen offiziellen Streik überging, wird beendet. Bei dem Streik ging es um die Sicherung der Arbeitsplätze, die zunehmend infolge der Rationalisierung durch Container-Schiffe in Gefahr geraten.

22.8.1972, Dienstag

Nach massivem Druck durch afrikanische Staaten schließt das Internationale Olympische Komitee (IOC) Rhodesien von der Teilnahme an den XX. Olympischen Sommerspielen in München aus.

Mit einem Heißluftballon überfliegen der Schotte Donald Cameron und der US-Amerikaner Mark Yarry das Monte-Rosa-Massiv von Zermatt.

23.8.1972, Mittwoch

Der französische Außenminister Maurice Schumann besucht die Bundesregierung in Bonn und am folgenden Tag die britische Regierung in London zur Vorbereitung der geplanten EG-Gipfelkonferenz. Zuvor hatte der französische Staatspräsident Georges Pompidou diese Konferenz abgelehnt, wenn nicht substantielle Ergebnisse zu erwarten seien. Uneinigkeit besteht vor allem in Währungsfragen.

Nach Aussage von Bundeswirtschafts- und -finanzminister Helmut Schmidt (SPD) soll der Haushalt 1973 Ausgaben in Höhe von 120,4 Mrd. DM nicht überschreiten.

Der Ire Lord Michael Morris Killanin wird zum Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gewählt. Nach den Olympischen Spielen von München übernimmt er das Amt von dem US-Amerikaner Avery Brundage.

24.8.1972, Donnerstag

Der am 23. und 24. August in Miami Beach im US-Bundesstaat Florida tagende Parteikonvent der Republikaner nominiert den amtierenden US-Präsidenten Richard M. Nixon als Kandidaten für die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen. Spiro T. Agnew, derzeit Vizepräsident, wird für dieses Amt nominiert.

Honduras und El Salvador vereinbaren die Öffnung der Grenzen am 31. August. Damit soll die Normalisierung der seit dem Fußballkrieg von 1969 gestörten Beziehungen beginnen.

25.8.1972, Freitag

Der UN-Sicherheitsrat lehnt den Antrag Bangladeschs auf Vollmitgliedschaft in den Vereinten Nationen infolge des Vetos der VR China ab.

Im Bayerischen Staatsschauspiel in München wird “Globales Interesse” von Franz Xaver Kroetz in einer Inszenierung von Walter Schmidinger uraufgeführt.

26.8.1972, Samstag

Das indische Unterhaus stimmt einer Gesetzesvorlage zu, die den Herrschern der ehemaligen indischen Fürstentümer ihre Sonderprivilegien entzieht und sie zu einfachen Bürgern macht. Das Oberhaus billigt das Gesetz am 29. August.

Vor 80 000 Zuschauern beginnen in München mit einer farbenfrohen und musikalisch-beschwingten Eröffnungsfeier die XX. Olympischen Spiele (bis 11. 9.).

27.8.1972, Sonntag

In einem Vortrag zur Eröffnung der 24. deutschen Therapiewoche in Karlsruhe warnt der Tübinger Mediziner Hans-Eberhard Bock vor dem “Terror der Leistungserwartung” im Sport. Die Ärzteschaft müsse das Übertraining vieler Sportler verstärkt beobachten. Zugleich verurteilt Bock die Einnahme von Medikamenten zum Erreichen einer durch eigene körperliche Anstrengung nicht erzielbaren Leistung.

28.8.1972, Montag

Der Entkolonialisierungsausschuss der UNO definiert den Status von Puerto Rico als den einer Kolonie und fordert seine Unabhängigkeit. Die USA, zu denen Puerto Rico seit 1952 als assoziiertes Territorium gehört, weisen die UN-Resolution unter Hinweis auf die 1967 in Puerto Rico abgehaltene Volksabstimmung zurück. Damals hatte die Bevölkerung eine völlige Unabhängigkeit abgelehnt.

In einer Pressemitteilung wirft Oppositionsführer Rainer Barzel (CDU) Bundeskanzler Willy Brandt (SPD) die Ausnutzung der Olympischen Spiele in München für parteipolitische Zwecke vor. Brandt habe den Beifall der Zuschauer bei der Eröffnungsfeier für die Mannschaften des Ostblocks zu einem “Selbstlob für seine Politik” umgemünzt. Regierungssprecher Conrad Ahlers weist die Angriffe Barzels als kleinlich zurück.

29.8.1972, Dienstag

Nach der Ersten Kammer billigt nun auch die Zweite Kammer des niederländischen Parlaments ein Gesetz zur Herabsetzung des Wahlalters von bisher 21 auf 18 Jahre.

Das Bundesgesundheitsministerium in Bonn warnt deutsche Frankreich-Urlauber vor dem französischen Kinderpuder der Marke “Bébé”. In Frankreich wird das Puder eingezogen, nachdem mehrere Todesfälle von Kindern auf die in dem Puder vorhandene Phenol-Verbindung Hexachlorophen zurückgeführt werden. Bis zum 30. August sterben in Frankreich 28 Kleinkinder nachweisbar an der Wirkung des Puders.

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, Wolfram Dorn, und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft, Joachim Raffert, treten von ihren Ämtern zurück. Zuvor waren im Zusammenhang mit der “Quick-Affäre” Beraterverträge Dorns und Rafferts mit der Illustrierten “Quick” bekannt geworden.

Die Militärregierung von Madagaskar verhängt das Kriegsrecht. Die Maßnahme wird mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten und der “gegenwärtigen allgemeinen Unsicherheit” begründet.

Erstmals seit 27 Jahren Teilung überschreitet eine amtliche südkoreanische Delegation die Grenze zwischen Nord- und Südkorea, um in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjongjang mit Verhandlungen über menschliche Erleichterungen und eine spätere Wiedervereinigung des Landes zu beginnen.

US-Präsident Richard M. Nixon ordnet einen weiteren Truppenabbau in Vietnam an. Bis zum 1. Dezember soll die Gesamtstärke der US-Truppen auf 27 000 reduziert werden.

30.8.1972, Mittwoch

Die erste Gruppe der aus Uganda ausgewiesenen Asiaten trifft in Großbritannien ein.

Die zu Berlin (West) gehörende Enklave Steinstücken erhält eine durch DDR-Territorium führende Straßenverbindung nach Zehlendorf.

Der Bayerische Rundfunk stellt nach Protesten der griechischen und der spanischen Regierung Kommentare in für Gastarbeiter bestimmten Fremdsprachensendungen ein. Auch das Auswärtige Amt hatte sich in den Streit um die kritischen Kommentarsendungen eingeschaltet.

31.8.1972, Donnerstag

US-Präsident Richard M. Nixon führt im Kuilima-Hotel bei Oahu auf Hawaii Gespräche mit dem neuen japanischen Ministerpräsidenten Kakuei Tanaka (bis 1. 9.). Dabei geht es u.a. um die US-amerikanische Forderung nach Abbau des Handelsbilanzungleichgewichts zugunsten Japans.

Die Weitspringerin Heide Rosendahl (Leverkusen) holt bei den Spielen in München die erste olympische Goldmedaille für die Bundesrepublik Deutschland.