Was geschah im Juli 1998

  • < 1997
  • 7.1998
  • 1999 >

1.7.1998, Mittwoch

Karlsruhe: Das Bundesverfassungsgericht mahnt in einem Urteil den Gesetzgeber, das verfassungsrechtliche Resozialisierungsgebot zu verwirklichen. Die niedrigen Lohnzahlungen von derzeit rd. 200 DM monatlich an Strafgefangene für die Verrichtung von Pflichtarbeit sind nach Auffassung es Gerichts nicht mit dem Grundgesetz vereinbar.

Bonn: Die Reform des Kindschaftsrechts, das Kindern erstmals ein eigenständiges Recht auf Umgang mit beiden Elternteilen gibt, tritt in Kraft.Gut Althorp: Auf dem Familiensitz der Spencers wird die Gedenkstätte für Prinzessin Diana eröffnet, die am 31. August 1997 tödlich verunglückte.

2.7.1998, Donnerstag

Bonn: Bundesverkehrsminister Matthias Wissmann (CDU) lehnt eine generelle Einführung von Tempo 30 in Ortschaften ab, da eine solche Geschwindigkeitsbegrenzung von den Autofahrern nicht akzeptiert würde.

Rom: Der frühere italienische Staatspräsident und Christdemokrat Francesco Cossiga gründet die neue Partei Demokratische Union für die Republik (UDR).

3.7.1998, Freitag

Warschau: Das polnische Parlament wirft dem Deutschen Bundestag vor, seine Entschließung zur Frage der Heimatvertriebenen sei “zweideutig” und “gefährlich”.

Frankfurt an der Oder: Die vier Hintermänner des Brandanschlags auf ein Asylbewerberheim im brandenburgischen Dolgenbrodt werden zu Bewährungsstrafen zwischen 15 und 24 Monaten verurteilt. verurteilt worden. Das Landgericht Frankfurt an der Oder sieht es als erwiesen an, dass sie den bereits verurteilten Brandstifter aus dem rechtsradikalen Milieu angeheuert und bezahlt sowie Brandsätze gebaut haben. Das Asylbewerberheim war 1992 vor dem Einzug von über 80 Afrikanern niedergebrannt.

Moskau: Russische Bergarbeiter blockieren erneut die Transsibirische Eisenbahn, die wichtigste Versorgungslinie zwischen dem Osten und dem Westen Russlands, um ihrer Forderung nach vollständiger Zahlung ihrer seit Monaten ausstehenden Löhne Nachdruck verleihen. Ende Mai hatte die Regierung in Moskau den Bergarbeitern ihre Löhne versprochen. Nach ersten Teilzahlungen blieb das Geld jedoch erneut aus.

4.7.1998, Samstag

Tokio: Japan schickt seine erste Sonde zum Mars. “Nozomi” (Hoffnung) soll den Planeten ab Oktober 1999 umkreisen und herausfinden, ob es dort tatsächlich Wasser gibt.

Lyon: Mit einer 0:3-Niederlage im Viertelfinale gegen Kroatien ist die Fußballweltmeisterschaft in Frankreich für die deutsche Elf beendet.

5.7.1998, Sonntag

London: Der US-Amerikaner Pete Sampras schlägt im Finale der offenen englischen Tennismeisterschaften in Wimbledon den Kroaten Goran Ivanisevic in fünf Sätzen. Die Tschechin Jana Novotna feiert – nach drei vorangegangenen Finalniederlagen – gegen Natalie Tauziat (Frankreich) ihren ersten Wimbledonsieg.

Algier: Am 36. Unabhängigkeitstag Algeriens tritt ein Arabisierungsgesetz in Kraft, das u.a. Arabisch als alleinige Amtssprache festsetzt.

6.7.1998, Montag

Den Haag: Vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien beginnt der erste Prozess wegen Völkermordes. Angeklagt ist der bosnische Serbe Milan Kovacevic. Er soll wesentlich an der Einrichtung von Gefangenenlagern beteiligt gewesen sein, in denen muslimische Zivilisten interniert waren. Am 1. August stirbt Kovacevic an den Folgen eines Herzleidens.

Hongkong: Der neue Flughafen von Hongkong nimmt nach siebenjähriger Bauzeit seinen Betrieb auf.

Al Baida: Erstmals seit Verhängung der UN-Sanktionen gegen Libyen 1992 brechen zwei afrikanische Staatschefs das Luftverkehrsembargo. An Bord einer libyschen Verkehrsmaschine treffen die Präsidenten des Tschad und Nigers, Idriss Deby und Ibrahim Barre, in der libyschen Stadt ein.

Rom: Die Polizei stellt drei gestohlene Gemälde von Paul Cézanne und Vincent van Gogh mit einem Schätzwert von zusammen 60 Mio. DM sicher, die am 19. Mai zuvor aus der Nationalgalerie für moderne Kunst geraubt worden sind. Acht Personen werden festgenommen, darunter auch zwei Wächterinnen des Museums.

7.7.1998, Dienstag

Lagos: Nach dem überraschenden Herztod des inhaftierten nigerianischen Regimegegners Moshood Abiola kommt es in Nigeria zu schweren Unruhen.

New York: Die Palästinenser erhalten von der UN-Vollversammlung “zusätzliche Rechte und Privilegien” bei allen Debatten und Konferenzen der Vereinten Nationen. Sie können damit künftig vor der Vollversammlung sprechen, auf Kritik reagieren, Einwände erheben, auf Aspekte des Nahostkonflikts aufmerksam machen sowie Resolutionsentwürfe unterstützen. Außerdem wird den Palästinensern das Recht eingeräumt, eine eigene Delegation zu den UN-Vollversammlungen zu entsenden.

Miami: Nach Angaben der Feuerwehr sind die verheerenden Waldbrände im US-Bundesstaat Florida nach sieben Wochen unter Kontrolle.

8.7.1998, Mittwoch

Frankfurt am Main: Der deutsche Aktienindex (DAX) übersteigt erstmals in seiner zehnjährigen Geschichte die Marke von 6000 Punkten.

London: Der US-amerikanische Milliardär Sir Paul Getty erwirbt für umgerechnet 13,7 Mio. DM eine 1477 gedruckte Ausgabe der “Canterbury Tales”, die damit zum teuersten Buch der Welt wird.

München: Das Landgericht München bestätigt die Verurteilung des Liedermachers Konstantin Wecker wegen des Ankaufs und Konsums von insgesamt knapp 1,8 kg Kokain. Wecker, der für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis soll, legt Revision ein.

9.7.1998, Donnerstag

Hamburg: Mit einer Menschenkette erinnern 3500 Bürger an einen Lebensmittelhändler, der zehn Tage zuvor von zwei Jugendlichen bei einem Raubüberfall erstochen wurde.

Kabul: Die radikalislamische Taliban-Regierung von Afghanistan fordert die Bürger auf, sich binnen 15 Tagen von Fernsehgeräten, Videorecordern und Satellitenempfänger zu trennen. Zur Begründung heißt es, das Fernsehen verletze die Moral und werde Geisteskrankheiten hervorrufen. Die Geräte könnten ins benachbarte Pakistan verkauft werden.

10.7.1998, Freitag

Dortmund. Fußballprofi Jörg Heinrich wechselt für eine Ablösesumme von 25 Mio. DM von Borussia Dortmund zum italienischen Club AC Florenz.

München: Im Profiboxen der Frauen verteidigt Regina Halmich ihren Titel im Super-Fliegengewicht.. Die 21-Jährige Karlsruherin besiegt im Circus-Krone-Bau ihre Herausforderin Stefania Bianchini aus Italien einstimmig nach Punkten.

11.7.1998, Samstag

Casal di Principe: Südlich von Neapel geht der Polizei einer der führenden “Paten” der neapolitanischen Mafia ins Netz. Der 44-Jährige Francesco Schiavone steht seit 1992 auf den Fahndungslisten und gilt als einer der reichsten Mafiosi Europas.

Berlin: Eine Million Techno-Fans (so die Angaben der Veranstalter) feiern die 10. Love Parade.

12.7.1998, Sonntag

St. Denis: Im Endspiel um die Fußballweltmeisterschaft schlägt Gastgeber Frankreich die Elf aus Brasilien 3:0.

Gstaad: Boris Becker unterliegt im Finale des Tennisturniers in dem schweizerischen Ort dem Spanier Alex Corretja 6:7, 5:7 und 3:6. Damit hat der 30-Jährige Leimener erneut seinen ersten Titelgewinn auf Sand verpaßt.

Ballymoney: Bei einem Brandanschlag radikaler Protestanten auf das Haus einer gemischt-konfessionellen Familie in Nordirland kommen drei Kinder ums Leben.

13.7.1998, Montag

Mailand: Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche wird der italienische Medienunternehmer und Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi zu einer Haftstrafe verurteilt. Im jüngsten Fall musste er sich wegen illegaler Parteienfinanzierung verantworten; außerdem werden ihm u.a. Bestechung, Bilanzfälschung und Steuerhinterziehung vorgeworfen.

Stuttgart: Auf Weisung der baden-württembergischen Kultusministerin Annette Schavan wird die muslimische Referendarin Fereschta Ludin nicht als Lehrerin in den Schuldienst übernommen, weil sie auch im Unterricht ein Kopftuch trägt.

Köln: Die Ford-Werke rufen fast 124 000 Pkw der Typen Escort, Mondeo und Scorpio zurück, weil sie bei den Autos durch elektrostatische Aufladungen der Airbag am Beifahrersitz versehentlich aufblasen könnte. Wie ein Sprecher mitteilt sind seit Ende vergangenen Jahres in Europa 21 derartige Fälle registriert worden. Dabei wurde eine Person leicht verletzt.

14.7.1998, Dienstag

Karlsruhe: Die Rechtschreibreform ist mit dem Grundgesetz vereinbar. Zu diesem Urteil kommt das Bundesverfassungsgericht. Damit können die neuen Regeln am 1. August in Kraft treten.

Magdeburg: Bundesverkehrsminister Matthias Wissmann (CDU) und Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reinhard Höppner (SPD) legen den Grundstein für das größte europäische Wasserstraßenkreuz. Die 1 km lange Kanalbrücke über die Elbe, die 2003 in Betrieb gehen soll, verbindet den Mittellandkanal und den Elbe-Havel-Kanal. Dadurch wird der Schiffsverkehr zwischen Berlin und dem westdeutschen Raumerleichtert.

15.7.1998, Mittwoch

Zandvoort: In den Niederlanden werden in einer Privatwohnung Tausende von Bildern und Disketten sichergestellt, auf denen der sexuelle Missbrauch von Kindern zu sehen ist.

Monte Carlo: Im Princess-Grace-Krankenhaus bringt Prinzessin Stéphanie von Monaco ihr drittes Kind, Camille Marie Kelly, zur Welt. Die Prinzessin hat sich 1996 vom Vater ihrer ersten beiden Kinder scheiden lassen. Über den Vater des Neugeborenen werden keine Angaben gemacht.

Bonn: Etwa 12% der Kinder und Jugendlichen in den alten und 22% in den neuen Bundesländern leben in Armut. Zu diesem Ergebnis kommt der 10. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung, der allerdings nach dem Willen von Bundesfamilienministerin Claudia Nolte (CDU) vor der Bundestagswahl nicht mehr veröffentlicht werden soll.

16.7.1998, Donnerstag

Khartoum: Um die Versorgung von 2,6 Mio. hungernden Menschen im Süden des Landes zu erleichtern, vereinbaren Regierung und Rebellen im Sudan erstmals im seit 16 Jahren anhaltenden Bürgerkrieg eineFeuerpause.

17.7.1998, Freitag

Lassing: Bei einem Grubenunglück in der Steiermark kommen zehn Menschen ums Leben. Ein verschütteter Bergmann kann nach fast zehn Tagen lebend geborgen werden.

Sankt Petersburg: Die sterblichen Überreste der 1918 ermordeten letzten russischen Zaren und seiner Familie werden feierlich beigesetzt.

Rom: Die Vereinten Nationen beschließen die Einrichtung eines Weltstrafgerichtshofes.

Port Moresby: An der Nordküste von Papua-Neuguinea kommen durch eine 10m hohe Flutwelle vermutlich 5000 Menschen ums Leben.

Meyrignac l’Eglise: Das Radsport-Team des spanischen Uhrenherstellers Festina, dem auch der Vorjahres-Zweite Richard Virenque angehört, wird wegen Dopings von der Tour de France ausgeschlossen. Der Teamchef und der Mannschaftsarzt sollen gestanden haben, dass den Fahrern verbotene Medikamente zur Leistungssteigerung verabreicht wurden.

18.7.1998, Samstag

J ohannesburg: Der südafrikanische Präsident Nelson Mandela heiratet an seinem 80. Geburtstag die 52-Jährige Graça Machel.

19.7.1998, Sonntag

Stuttgart: Bei der Wahl des Oberbürgermeisters in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg setzt sich im zweiten Wahlgang der CDU-Politiker Heinz Fenrich mit 45,9% der Stimmen klar gegen fünf Mitbewerber durch.

20.7.1998, Montag

Hamburg: Nach Einschätzung von Greenpeace hat sich der Zustand der Umwelt in letzter Zeit verbessert. Luft und Wasser seien in Deutschland sauberer als vor 20 Jahren.

Stuttgart: Wegen illegaler Lieferungen von Rüstungsgütern an Pakistan verurteilt das Landgericht einen Unternehmer aus Leonberg zu drei Jahren und neun Monaten Haft sowie einer Geldstrafe von 432 000 DM. Der Mann hat gestanden, zwischen 1988 und 1993 u.a. Zubehör für die Anreicherung von atomwaffenfähigem Uran geliefert zu haben. Pakistan hat im Mai mehrere Atombomben zu Testzwecken gezündet.

Karlsruhe: Das Bundesverfassungsgericht weist eine Organklage des PDS-Politikers Gregor Gysi gegen einen Bericht des Immunitätsausschuss des Bundestages zurück. Dieser stellte in dem Bericht vom 8. Mai fest, dass Gysi, der in der DDR als Anwalt tätig war, jahrelang Mandaten ausspioniert habe. Allerdings sind vier der acht Richter der Ansicht, dass die Schlussfolgerung des Berichts zu weit gehe, doch auch bei Stimmengleichheit ist die Klage abgewiesen.

21.7.1998, Dienstag

Southampton: Nach zwei Tagen, 17 Stunden und 59 Minuten beendet die dänische Katamaranfähre “Cat Link V” die schnellste Atlantiküberquerung aller Zeiten und erhält dafür das “Blaue Band”.

Genf: Die frühere norwegische Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland tritt ihr Amt als Generalsekretärin der Weltgesundheitsorganisation WHO an. Sie will als erstes zwei neue Kampagnen gegen Tabakkonsum und Malaria starten und die Beteiligung der WHO am UN-Anti-Aids-Programm intensivieren.

22.7.1998, Mittwoch

Teheran: Der erfolgreiche Test einer iranischen Mittelstreckenrakete mit einer Reichweite von 1300 km löst vor allem in Israel Besorgnis aus.

23.7.1998, Donnerstag

Sintra: 15 europäische Länder einigen sich auf ihrer Meeresschutzkonferenz in Portugal auf eine drastische Reduzierung radioaktiver Einleitung und ein weitgehendes Verbot der Versenkung von ausgedienten Ölplattformen.

Teheran: Der reformorientierte Teheraner Bürgermeister Gholamhussein Karbaschi wird wegen angeblicher Veruntreuung öffentlicher Gelder zu fünf Jahren Haft verurteilt.

24.7.1998, Freitag

Washington: Ein vermutlich psychisch kranker Mann dringt ins Kapitol ein und tötet dort zwei Polizisten.

Karlsruhe: Der Bundesgerichtshof hebt überraschend den Freispruch für Safwan Eid vom Juni 1997 auf, weil das Lübecker Landgericht abgehörte Gespräche mit belastenden Indizien nicht berücksichtigt habe. Der Libanese muss sich demnach erneut wegen des Brandanschlags auf ein Asylbewerberheim in Lübeck, bei dem im Januar 1996 zehn Menschen starben und 38 verletzt wurden, verantworten.

New York: Deutschland und Frankreich ratifizieren offiziell die Anti-Minen-Konvention. Bisher haben 27 Staaten die im Dezember 1997 in Ottawa beschlossene Vereinbarung über ein Verbot der Herstellung, Lagerung und Ausfuhr von Antipersonenminen ratifiziert. Die Konvention tritt sechs Monate, nachdem sie von mindestens 40 Staaten ratifiziert worden ist, in Kraft.

Houston: Der US-Bundesstaat Texas wird wegen der anhaltenden Dürre zum Katastrophengebiet erklärt. Seit Anfang Mai starben im Süden der USA mindestens 130 Menschen infolge einer Hitzewelle mit Temperaturen von bis zu 45

25.7.1998, Samstag

Bristol: Louise Brown, die als erster Mensch der Welt in einem Reagenzglas gezeugt wurde, feiert ihren 20. Geburtstag.

26.7.1998, Sonntag

Phnom Penh: Aus den Parlamentswahlen in Kambodscha gehen Ministerpräsident Hun Sen und seine post-kommunistische Volkspartei CCP als Sieger hervor.

Madrid: Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Juan Antonio Samaranch, spricht sich in einem Interview mit der spanischen Zeitung “El Mundo” für eine Lockerung der Dopingregeln aus. Seiner Ansicht nach sollten alle Präparate von der Dopingliste gestrichen werden, die nur leistungssteigernd wirken, aber keine Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

27.7.1998, Montag

Hamburg: Günter Grass, Siegfried Lenz, Martin Walser und weitere namhafte deutsche Autoren fordern in einer Erklärung zum Boykott der Rechtschreibreform auf. Die neuen Orthographieregeln, die vom 1. August an gelten, seien mangelhaft und müssten überarbeitet werden.

28.7.1998, Dienstag

Hamburg: Bundespräsident Roman Herzog appelliert angesichts der anhaltend hohen Arbeitslosigkeit an die gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmer. Gegenüber der “Bild”-Zeitung erklärt er, dies gelte umso mehr, als die Gewerkschaften in den letzten Jahren durch Lohnzurückhaltung und Öffnung von Tarifverträgen große Vorleistungen erbracht hätten.

New York: Die US-amerikanischen Telefonkonzerne Bell Atlantic Corp. Und GTE Corp. schließen sich im Zuge eines Aktientausches zusammen. Das neue Unternehmen hat einen Börsenwert von 125 Mrd. US-Dollar.

Wolfsburg: Wenige Wochen nach dem Kauf des britischen Autoherstellers Rolls-Royce verzichtet der VW-Konzern überraschend auf die Namensrechte an der Nobelmarke. Statt dessen wird BMW die Namensrechte erwerben und wird die Marke ab 2003 weiterführen.

29.7.1998, Mittwoch

Brüssel: Die Europäische Kommission billigt den geplanten Zusammenschluss aller deutschen Steinkohlebergwerke zur Deutschen Steinkohle AG. An dem neuen Unternehmen beteiligen sich 15 Zechen, von denen drei bis zum Jahr 2002 geschlossen werden.

Madrid: Der Oberste Gerichtshof Spaniens verurteilt den früheren Innenminister José Barrionuevo und seinen Ex-Staatssekretär Rafael Vera wegen illegaler Praktiken beim Kampf gegen die baskische Untergrundorganisation ETA zu zehn Jahren Haft. Die Politiker werden für schuldig befunden, im sog. schmutzigen Krieg 1983 die Verschleppung eines vermeintlichen ETA-Führers aus Frankreich angeordnet und die Aktion aus einem Geheimfonds finanziert zu haben.

Detroit: Mit Vereinbarungen zur Sicherung von Arbeitsplätzen und zur Produktivitätssteigerung endet ein achtwöchiger Streik beim US-amerikanischen Autobauer General Motors. Der Ausstand in zwei wichtigen Teilfabriken in Flint/Michigan hat fast die gesamte US-Produktion des weltweit größten Autoherstellers lahmgelegt.

30.7.1998, Donnerstag

Tokio: Keizo Obuchi wird zum neuen japanischen Regierungschef gewählt. Sein Vorgänger Ryutaro Hashimoto ist am 13. Juli zurückgetreten.

31.7.1998, Freitag

Peking: Der frühere Pekinger Bürgermeister Chen Xitong wird wegen seiner maßgeblichen Beteiligung am größten Korruptionsskandal Chinas zu 16 Jahren Haft verurteilt. In dem Schmiergeldfall geht es um insgesamt 2,2 Mrd. US-Dollar.