Was geschah im Juni 1998

  • < 1997
  • 6.1998
  • 1999 >

1.6.1998, Montag

Utrecht: Im Finale der Hockey-Weltmeisterschaft setzen sich die Niederländer mit 3:2 nach Verlängerung gegen Spanien durch. Damenweltmeister wird Australien. Die deutschen Teams belegen jeweils Platz drei.

Paris: Die Piloten der staatlichen französischen Fluggesellschaft Air France treten in einen Streik gegen geplante Kürzungen ihrer Gehälter. Der Arbeitskampf wird erst am 10. Juni mit einem Kompromiss beendet.

2.6.1998, Dienstag

Lübeck: Zehneinhalb Jahre nach dem Tod des früheren schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Barschel (CDU) 1987 in Genf stellt die Staatsanwaltschaft Lübeck das Ermittlungsverfahren ein.

Cape Canaveral: Die US-Raumfähre “Discovery” startet zu ihrem letzten Besuch der russischen Raumstation “Mir”. Sie soll den Astronauten Andrew Thomas abholen, der als letzter Amerikaner fünf Monate auf der “Mir” arbeitete. Kurz vor dem Start kam es an Bord der Raumstation erneut zu einer Computerpanne.

3.6.1998, Mittwoch

Schwarze Pumpe: Das neue Braunkohlekraftwerk geht in Betrieb. Die 4,5 Mrd. DM teure Anlage im Süden Brandenburgs gilt als das modernste Braunkohlekraftwerk der Welt.

Eschede: Bei dem schwersten Zugunglück in der Geschichte der Bundesrepublik kommen 101 Menschen ums Leben. Der aus München kommende ICE 884 “Wilhelm Conrad Röntgen” wird durch einen technischen Defekt aus der Spur gerissen und der hintere Zugteil prallt gegen eine Straßenbrücke am Südkopf des Bahnhofes in dem kleinen Heideort. Dabei stürzt die Brücke in sich zusammen und begräbt einen Teil des Zuges unter sich.

4.6.1998, Donnerstag

Denver: Terry Nichols muss nach der Entscheidung eines Bundesrichters lebenslang hinter Gitter. Er war der zweite Hauptangeklagte im Prozess um den Bombenanschlag von Oklahoma City, bei dem am 19. April 1995 168 Menschen getötet worden waren. Der Haupttäter Timothy McVeigh wurde bereits zum Tode verurteilt.

5.6.1998, Freitag

Asmara: Der Grenzkonflikt zwischen Äthiopien und Eritrea eskaliert trotz Vermittlungsbemühungen der USA zu einem offenen Krieg.

London: Die britischen Automarken Rolls-Royce und Bentley sowie der Motorenhersteller Cosworth werden nach einer Entscheidung der Aktionäre des Mutterhauses Vickers an den Volkswagen- Konzern verkauft.

Sprogø: Der dänische Kronprinz Frederik gibt die Brückenverbindung über den Großen Belt für ein dreitägiges Eröffnungsfest frei.

Mannheim: Die deutsche Fußball-Nationalelf gewinnt den letzten WM-Test gegen Luxemburg mit 7:0.

6.6.1998, Samstag

Berlin: Der Streifen “Comedian Harmonists” von Joseph Vilsmaier erhält als Gewinner des Deutschen Filmpreises 1998 das mit 1 Mio. DM dotierte Filmband in Gold sowie noch vier weitere Preise.

Paris: Arantxa Sanchez-Vicario (Spanien) gewinnt zum dritten Mal die French Open durch einen Dreisatzsieg gegen Monica Seles aus den USA.

7.6.1998, Sonntag

Mailand: Der italienische Radprofi Marco Pantani gewinnt bei der 81. Auflage des Rundsteckenrennens erstmals in seiner Karriere den Giro d

Paris: Carlos Moya gewinnt im rein spanischen Finale die French Open in drei Sätzen gegen Alex Corretja.

Bern: Die Schweizer Stimmbürger lehnen rechtliche Einschränkungen bei der Gentechnologie ab.

8.6.1998, Montag

Abuja: Im Alter von 54 Jahren stirbt der nigerianische Militärdiktator Sani Abacha. Sein am folgenden Tag berufener Nachfolger Abdulsalam Abubakar, bisher Stabschef der Armee, leitet eine Demokratisierung ein.

Mochovce: Trotz internationaler Proteste geht das umstrittene slowakische Atomkraftwerk Mochovce in Betrieb.

Paris: Der Schweizer Joseph Blatter wird zum neuen Präsidenten des Internationalen Fußball-Verbandes FIFA gewählt. Er ist Nachfolger des 82-Jährigen Brasilianers João Havelange, der den mächtigsten Einzelsportverband der Welt seit 1974 lang geführt hatte. Blatters schwedischer Gegenkandidat Lennart Johansson verzichtet auf einen zweiten Wahlgang.

9.6.1998, Dienstag

Düsseldorf: Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) bestätigt seinen Vorsitzenden Dieter Schulte für weitere vier Jahre im Amt. Schulte steht seit 1994 an der Spitze des Dachverbandes von 13 Einzelgewerkschaften.

Neu Delhi: Bei einem Wirbelsturm an der Westküste Indiens kommen mindestens 1040 Menschen ums Leben.

10.6.1998, Mittwoch

Astana: Der kasachische Präsident Nursultan Nasarbajew stellt der internationalen Öffentlichkeit die neue Hauptstadt von Kasachstan, Astana (bis 6. Mai 1998 Akmola) vor. Die Stadt in der kasachischen Steppe hat rd. 280 000 Einwohner.

St. Denis: In Frankreich beginnt die 16. Fußball-Weltmeisterschaft. Titelverteidiger Brasilien gewinnt das Eröffnungsspiel 2:1 gegen Schottland.

11.6.1998, Donnerstag

Frankfurt am Main: Bundespräsident Roman Herzog appelliert auf dem Festakt zur 150-Jährigen Geschichte der Deutschen Katholikentage an die Katholische Kirche, in der staatlichen Schwangerschaftsberatung zu bleiben.

Bern: Als Beleidigung für die Schweiz bezeichnet der Schweizer Bundesrat Flavio Cotti den Bericht des US-Historikers Alan Morris Schom im Auftrag des Simone Wiesenthal Center in Los Angeles. Darin wird der Schweiz vorgeworfen, sei wie kein anderes Land in Europa zwischen 1930 und 1945 von pro-nazistischen und völkischen Gruppen geprägt gewesen.

12.6.1998, Freitag

B erlin: Die neue Gemäldegalerie wird nach sechsjähriger Bauzeit eröffnet. Der 285 Mio. DM teure Neubau beherbergt Meisterwerke der europäischen Malerei von den Anfängen des 13. bis Ende des 18. Jahrhunderts.

13.6.1998, Samstag

Innsbruck: Nach 30 Stunden wird die Blockade der Brenner-Autobahn wie angekündigt beendet. Umweltschützer und Anwohner hatten damit gegen die zunehmende Belastung der Alpenregion durch den ständig wachsenden Lkw-Verkehr protestiert.

Helsinki: Der Äthiopier Haile Gebrselassie läuft mit einer Zeit von 12:39,36 Min. Weltrekord über 5000 m. Er unterbietet damit die Bestleistung des Kenianers Daniel Komen aus dem Jahr 1997 um 38/100 sec.

14.6.1998, Sonntag

Salt Lake City: Das Basketballteam der Chicago Bulls gewinnt zum dritten Mal in Folge und zum sechsten Mal in den 90er Jahren den Titel der nordamerikanischen Profiliga NBA. Die Bulls verdanken den Titel vor allem Superstar Michael Jordan: Mit 45 Punkten ist er der mit Abstand beste Werfer auf dem Feld.

15.6.1998, Montag

Paris: Die deutsche Fußball-Nationalelf gewinnt ihr Auftaktspiel bei der WM 2:0 gegen die USA.

Ribnitz-Damgarten: Ein 55-Jähriger Sportschütze richtet in der mecklenburg-vorpommerschen Küstenstadt bei einem Amoklauf ein Blutbad an: Zunächst erschießt er zwei Menschen, verletzt zwei weitere lebensgefährlich und tötet sich dann anschließend selbst.

Frankfurt am Main: Wegen des Verdachts auf Beihilfe zur Steuerhinterziehung durch Geldtransaktionen nach Luxemburg durchsuchen rd. 300 Steuerfahnder die Frankfurter Zentrale der Deutschen Bank sowie Filialen in Frankfurt, Düsseldorf, Kassel und Freiburg.

16.6.1998, Dienstag

Panmunjon: Der 82-Jährige Gründer des südkoreanischen Hyundai-Konzerns, Chung Ju Yung, überquert mit 50 Lastwagenladungen mit 500 Rindern als Geschenk die Grenze nach Nordkorea.

Orlando: Aus dem US-Bundesstaat Florida wird erstmals wird eine Geburt im Internet übertragen. Bei 50 000 Interessenten ist die Homepage des US-Senders Health Network jedoch überlastet.

17.6.1998, Mittwoch

Luxemburg: Deutschland muss den Ausstoß von sechs klimaschädigenden Treibhausgasen bis spätestens 2012 um 21% verringern. Die EU-Umweltminister einigen sich grundsätzlich auf eine Aufteilung der bei der Klimakonferenz in Kyoto 1997 von den 15 EU-Staaten versprochene achtprozentige Reduzierung.

18.6.1998, Donnerstag

Potsdam: Die Niederlausitzer Sorbengemeinde Horno muss auf Beschluss des Brandenburgischen Landesverfassungsgerichts dem Braunkohletagebau weichen. Ab dem Jahr 2003 wird die Lausitzer Braunkohle AG dort mit dem Abbau von 240 Mio t Kohle beginnen.

19.6.1998, Freitag

Bonn: Der Bundestag billigt mit breiter Mehrheit die Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Bosnien. Deutschland wird damit der SFOR-Friedenstruppe weiterhin 3000 Soldaten zur Verfügung stellen.

Salzburg: Angesichts der tiefen Krise der Katholischen Kirche in Österreich wegen des Falles Groer ruft Papst Johannes Paul II. bei einem Gottesdienst zum Auftakt seines dreitägigen Besuchs die Menschen dazu auf, ihrem Glauben treu zu bleiben

20.6.1998, Samstag

Prag: Aus der vorgezogenen Parlamentswahl in der Tschechischen Republik gehen die von Milos Zeman geführten Sozialdemokraten (CSSD) als Gewinner hervor.

Frankfurt am Main: Bundesregierung und Bundesbank würdigen zum 50.Jubiläum der D-Mark die Ablösung der Währung durch den Euro als historische Chance. Die Einführung der D-Mark im Jahre 1948 in den damaligen Westsektoren gilt als Beginn des deutschen Wirtschaftswunders.

21.6.1998, Sonntag

Bogotá: Der konservative Oppositionspolitiker Andrés Pastrana wird neuer Präsident Kolumbiens. Zu seinen wichtigen Anliegen zählt eine Beendigung des Bürgerkrieges.

Lomé: Bei der Präsidentschaftswahl im westafrikanischen Togo setzt sich das seit 1967 amtierende Staatsoberhaupt Gnassingbé Eyadéma nach offiziellen Angaben mit 52% der abgegebenen Stimmen gegen den im Exil in Ghana lebenden Oppositionsführer Gilchrist Olympio durch.

Lens: Gewaltausbrüche deutscher Hooligans überschatten das zweite WM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalelf gegen Jugoslawien (2:2). Der französische Polizist Daniel Nivel wird bei den Krawallen lebensgefährlich verletzt.

22.6.1998, Montag

Minsk: Die fünf in Weißrussland vertretenen EU-Staaten – darunter Deutschland – sowie die USA ziehen aus Protest gegen Schikanen der Behörden ihre Botschafter aus dem Land ab.

Seoul: Vor der südkoreanischen Küste entdecken Fischer ein nordkoreanisches U-Boot. Am 26. Juni wird das gesunkene Boot geborgen. Darin werden die Leichen von neun Nordkoreanern gefunden. Sie haben nach südkoreanischen Armeeangaben Selbstmord begangen.

23.6.1998, Dienstag

Salerno: In der süditalienischen Stadt gelingt zwei Gangsterbossen eine spektakuläre Flucht aus einer zum Gerichtssaal umgebauten Turnhalle. Durch einen von Helfern gegrabenen Tunnel gelangen sie während einer laufenden Verhandlung ins Freie.

24.6.1998, Mittwoch

Bonn: Der genetische Fingerabdruck kann nach einem Beschluss des Bundestages zur Erweiterung der sogenannten Gen-Datei künftig auch bei bereits verurteilten Straftätern genommen und gespeichert werden.

New York: Die größte US- Telefongesellschaft AT & T kauft zu einem Preis von 48 Mrd. US-Dollar (86 Mrd, DM) den Kabelfernsehanbieter Tele-Communications Inc. (TCI) in Englewood (US-Bundesstaat Colorado).

Belfast: Bei der Wahl zum 108köpfigen Regionalparlament in Nordirland erringen die Befürworter des Friedensabkommens einen klaren Erfolg. Sie können rd. 75% der Wählerstimmen auf sich vereinigen. Stärkste Kraft in dem 108köpfigen Parlament wird die führende protestantische Partei der Ulster Unionists (UUP) mit 28 Mandaten, gefolgt von den katholischen Sozialdemokraten (SDLP), die auf 24 Sitze kommen.

Montpellier: Bei der Fußball-WM erreicht die deutsche Nationalelf mit einem 2:0 gegen den Iran das Achtelfinale.

26.6.1998, Freitag

Leipzig: Die FDP bekennt sich auf ihrem Bundesparteitag zur Fortsetzung der Koalition mit der CDU/CSU nach der Bundestagswahl.

27.6.1998, Samstag

Peking: US-Präsident Bill Clinton verurteilt in einer live vom staatlichen Fernsehen übertragenen Pressekonferenz die blutige Niederschlagung der Demokratiebewegung von 1989. Seinen chinesischen Amtskollegen Jiang Zemin fordert er zugleich zum Dialog mit Tibet auf.

Adana: Bei einem schweren Erdbeben im Südosten der Türkei sterben 144 Menschen.

28.6.1998, Sonntag

Beni Doual: Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wird der drei Tage zuvor von islamischen Extremisten ermordete algerische Sänger Lounes Matoub in seinem Heimatdorf in der Nähe der Stadt Tizi-Ouzou beigesetzt Genf: Zum Auftakt der 12. Welt-Aids-Konferenz kritisieren Wissenschaftler eine zunehmende Sorglosigkeit gegenüber der tödlichen Immunschwäche. Fast 31 Mio. Menschen sind weltweit infiziert.

29.6.1998, Montag

Stavelot: Ein explodierender Lkw verwandelt die Innenstadt des Ortes im Osten Belgiens in ein Flammenmeer. Zwei Menschen kommen ums Leben, 59 weitere werden verletzt. 15 historische Häuser werden durch Feuer zerstört.

Montpellier: Durch ein mühsames 2:1 gegen Mexiko steht Deutschland im Viertelfinale der Fußball-WM.

30.6.1998, Dienstag

Kuwait-Stadt: Ein US-Jet des Typs F-16 greift eine irakische Luftabwehrstellung im Süden des Landes mit einer Rakete an. Zuvor hatten die Iraker nach US-Angaben Flugzeuge der alliierten Luftüberwachung mit Zielradar erfasst, was als feindlicher Akt gewertet wird.

Vatikanstadt: In einem Apostolischen Schreiben verkündet Papst Johannes Paul II. Ergänzungen des Kirchenrechts, die u.a. von Theologen, Priestern und Bischöfen vor ihrem Amtsantritt zum Ablegen eines Treueeides verlangen.