Sportliche Fabelleistungen vom Krieg überschattet

Politik und Gesellschaft 1939:

Schlagzeilen im Sport liefern das 9:0 von Schalke 04 im Endspiel um die Deutsche Fußballmeisterschaft gegen Admira Wien, die Siegesserie des Automobil-Rennfahrers Hermann Lang, der zwölfte Weltmeistertitel der Skirennläuferin Christl Cranz, die Weltrekorde über 400 und 800 m des deutschen Mittelstrecklers Rudolf Harbig, der erste Lauf über 10 000 m unter 30 Minuten durch den Finnen Taisto Mäki, der erste Weitsprung einer Frau über die Sechs-Meter-Marke durch Christel Schulz und der Blitz-K.o. von Max Schmeling im Europameisterschaftskampf gegen Erich Heuser.

Überschattet werden alle diese gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Ereignisse und Entwicklungen des Jahres 1939 von der immer bedrohlicher werdenden Kriegsgefahr in Europa und schließlich vom Überfall der Wehrmacht auf Polen. Zum zweiten Mal in diesem Jahrhundert geht von deutschem Boden ein Krieg aus, der innerhalb kurzer Zeit über den europäischen Kontinent hinausgreift und die ganze Welt zum Kriegsschauplatz macht.