Was geschah im September 2001

  • < 2000
  • 9.2001
  • 2002 >

München: In einem Qualifikationsspiel zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 unterliegt die deutsche Nationalelf dem Team aus England.

Berlin: Auf einer Sondersitzung beschließt das Abgeordnetenhaus seine vorzeitige Auflösung und macht den Weg zu Neuwahlen am 21. Oktober frei.

2.9.2001, Sonntag

Spa: Beim Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps kann Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher (Ferrari) seinen 52. Grand-Prix-Sieg feiern.

3.9.2001, Montag

Rom: Die Welternährungsorganisation FAO warnt vor einer drohenden Hungersnot in Mittelamerika. Schätzungen zufolge sind rd. 1,6 Mio. Menschen in der Region auf Hilfslieferungen angewiesen.

4.9.2001, Dienstag

Palo Alto: In der US-Computerbranche bahnt sich eine Elefantenhochzeit an: Die Konzerne Compaq und Hewlett Packard geben ihre geplante Fusion bekannt.

Washington: Die USA räumen erstmals ein, dass sie seit vier Jahren geheime Forschungen auf dem Gebiet der biologischen Waffen betreiben. Regierungsbeamte betonen, dass es sich um defensive Programme im Einklang mit dem internationalen Biowaffen-Verbot von 1972 handele.

5.9.2001, Mittwoch

Berlin: Verbraucherschutzministerin Renate Künast stellt ein neues Bio-Siegel für Lebensmittel aus ökologischem Landbau vor. Bei Missbrauch der Kennzeichnung droht ein Bußgeld von bis zu 30 000 Euro.

Belfast: Radikale Protestanten werfen eine Bombe auf Polizisten, die katholische Kinder auf ihrem Schulweg durch ein protestantisches Viertel begleiten.

6.9.2001, Donnerstag

Salzburg: Das schwere Seilbahnunglück in November 2000 bei Kaprun am österreichischen Kitzsteinhorn, bei dem 155 Menschen ums Leben kamen, ist durch einen defekten Heizlüfter ausgelöst worden. Dies ist das Ergebnis des Abschlussberichts, den die Ermittler in Salzburg vorlegen.

Gießen: Erstmals in Deutschland wird Euro-Bargeld aus einem Geldtransporter geraubt. Vermutlich zwei Täter erbeuten Banknoten im Wert von 1,2 Mio Euro.

7.9.2001, Freitag

Dresden: Der frühere BMW-Chef Bernd Pischetsrieder wird zum neuen Vorstandsvorsitzenden des Autobauers VW gewählt.

8.9.2001, Samstag

Venedig: Die indische Regisseurin Mira Nair wird für ihren Film “Monsoon Wedding” mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet.

Minsk: Nach der Präsidentenwahl in WeißRussland erklärt sich der umstrittene Amtsinhaber Alexander Lukaschenko zum Sieger.

Ramallah: Israelische Kampfhubschrauber beschießen in der Stadt im Westjordanland Büros der Fatah-Bewegung.

9.9.2001, Sonntag

New York: Lleyton Hewitt (Australien) gewinnt die US Open in New York durch einen Finalsieg über Pete Sampras (USA). Im Damen-Endspiel besiegte am Vortag Venus Williams ihre Schwester Serena.

Istanbul: Jugoslawien ist neuer Europameister im Basketball.

Berlin: Bei der Eröffnung des Jüdischen Museums würdigt Bundespräsident Johannes Rau den Beitrag der Juden zur deutschen und europäischen Kultur.

Hannover: Bei der Kommunalwahl in Niedersachsen wird die CDU mit landesweit 42,6% der Stimmen erneut stärkste Partei. Die SPD erzielt 38,6%.

10.9.2001, Montag

Oslo: Bei der Parlamentswahl in Norwegen erleiden die regierenden Sozialdemokraten von Ministerpräsident Jens Stoltenberg starke Verluste, bleiben aber stärkste Partei.

Berlin: Der Verteidigungsausschuss des Bundestages befragt Verteidigungsminister Rudolf Scharping (SPD) zu seinen Flügen mit Bundeswehrmaschinen.

New York: Die Vereinigten Staaten erleben die schlimmsten Terroranschläge ihrer Geschichte. Die Zahl der Opfer in New York und Washington wird zunächst auf 4000 Menschen geschätzt.

12.9.2001, Mittwoch

Berlin: Bundeskanzler Gerhard Schröder sichert den USA nach den verheerenden Anschlägen am Vortag uneingeschränkte Solidarität zu.

13.9.2001, Donnerstag

London: Der Europaskeptiker Iain Duncan Smith wird zum Vorsitzenden der Konservativen Partei Großbritanniens gewählt. Er ist Nachfolger von William Hague, der nach der Niederlage der Konservativen bei der Unterhauswahl am 7. Juni zurücktrat.

14.9.2001, Freitag

New York: Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verlängert die Mission seiner Friedenstruppen am Horn von Afrika um sechs Monate. 4000 Blauhelmsoldaten überwachen den Waffenstillstand zwischen Äthiopien und Eritrea.

15.9.2001, Samstag

Glauchau: In Sachsen wird Ex-Finanzminister Georg Milbradt zum CDU-Landesvorsitzenden gewählt.

16.9.2001, Sonntag

Bari: An der süditalienischen Küste landen zwei Schiffen mit fast 1000 Flüchtlingen, die nach Angaben der Polizei überwiegend aus der Türkei, dem Irak und aus Pakistan stammen. Sie werden in ein Auffanglager gebracht.

17.9.2001, Montag

New York: Die US-Zentralbank senkt die Zinsen um einen halben Prozentpunkt auf 3,0%. Die Europäische Zentralbank nimmt den Leitzins von 4,25 auf 3,75% zurück. Dennoch kommt es am ersten Handelstag der New Yorker Börse nach den Terroranschlägen vom 11. September zu drastischen Kurseinbrüchen.

18.9.2001, Dienstag

Gasa-Stadt: Nach der Anordnung einer Waffenruhe durch Palästinenserpräsident Jasir Arafat stoppt Israel seine Militäraktionen. Gleichzeitig beginnt die Armee mit dem Rückzug aus den Autonomiegebieten.

19.9.2001, Mittwoch

Washington: Der Internationale Währungsfonds IWF gibt Jugoslawien eine weitere Kredit-Tranche in Höhe von 65 Mio. US-Dollar frei. Der Währungsfonds hat der Führung in Belgrad im Juni insgesamt 259 Mio. Dollar zugesagt, um die Reformpolitik zu unterstützen.

20.9.2001, Donnerstag

Washington: In einer Rede vor dem Kongress erläutert US-Präsident George W. Bush die Strategie seiner Regierung im Anti-Terror-Kampf.

21.9.2001, Freitag

Rom: Papst Johannes Paul II. beginnt seine 95. Auslandsreise, die ihn nach Kasachstan und Armenien führt.

Toulouse: Bei einer Explosion in der Chemiefabrik in der südfranzösischen Stadt kommen mindestens 29 Menschen ums Leben.

Tallinn: In Estland wird der Oppositionskandidat Arnold Rüütel zum Staatspräsidenten gewählt.

22.9.2001, Samstag

Frankfurt am Main: Der französische Philosoph Jacques Derrida wird in der Paulskirche mit dem Theodor-Adorno-Preis ausgezeichnet. Zu seinen bekanntesten Büchern gehört “Die Schrift und die Differenz” von 1972.

23.9.2001, Sonntag

Hamburg: Bei der Wahl zur Bürgerschaft verlieren die bisherigen Regierungsparteien SPD und Grüne ihre Parlamentsmehrheit.

Warschau: Bei Wahlen in Polen wird das Demokratische Linksbündnis von Leszek Miller stärkste Kraft.

24.9.2001, Montag

Skopje: Das mazedonische Parlament billigt 15 Verfassungsänderungen, die der albanischen Minderheit mehr Rechte einräumen.

25.9.2001, Dienstag

Berlin: Zum Auftakt seines Deutschlandbesuchs fordert der russische Präsident Wladimir Putin in einer Rede vor dem Bundestag die Schaffung eines globalen Sicherheitssystems.

26.9.2001, Mittwoch

Ankara: Das türkische Parlament stimmt unter Einschränkungen einer Abschaffung der Todesstrafe zu.

Brüssel: Der NATO-Rat beschließt grundsätzlich ein neues Mandat für einen Einsatz in Mazedonien. Das Unternehmen “Amber Fox” wird unter deutscher Führung stehen.

27.9.2001, Donnerstag

Skopje: Die Armee der albanischen Rebellen in Mazedonien, UCK, gibt ihre Selbstauflösung bekannt.

Zug: Ein als Polizist verkleideter Amokläufer erschießt im Parlament des Schweizer Kantons Zug 14 Menschen und tötet sich selbst.

28.9.2001, Freitag

Karlsruhe: Das 50-jährige Bestehen des Bundesverfassungsgerichts wird gefeiert.

29.9.2001, Samstag

Berlin: Die Frauen-Union, die Frauenorganisation der CDU, wählt die 51-jährige Maria Böhmer zu ihrer Vorsitzenden. Böhmer ist Nachfolgerin der ehemaligen Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth, die das Amt 15 Jahre lang innehatte.

30.9.2001, Sonntag

Berlin: Beim Berlin-Marathon erreicht die Japanerin Naoko Takahashi mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg eine neue Weltbestzeit von 2:19:45 h. Bei den Männern gewinnt überraschend Joseph Ngolepus aus Kenia in 2:08:46 h.