Schiffsneubauten der Alliierten

Verkehr 1943:

Deutsche Werften bauen 1943 zwei Zerstörer, sechs Torpedoboote, 207 U-Boote, acht Beute-U-Boote, 46 Schnellboote, zwei Leichtschnellboote, zwölf Küstenmotorboote, 38 Minensucher, 64 Minenräumer und acht Beuteräumer. In der Handelsschifffahrt der Alliierten, einem wichtigen Feld ihrer Zusammenarbeit, wird der Neubau von Schiffsraum mit dem Stapellauf von insgesamt 14 585 000 Bruttoregistertonnen in Großbritannien und den Vereinigten Staaten gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt und erreicht den höchsten Stand während des gesamten Krieges. Im Herbst werden in den USA innerhalb eines einzigen Monats 155 neue Schiffe fertiggestellt. Hier beginnt auch mit der Produktion der »Liberty«-Schiffe der Bau von Hochseeschiffen nach dem Serienmontage-Prinzip, wodurch ihre Fertigungszeit auf bis zu viereinhalb Tage reduziert wird.