Beitritt Österreichs, Schwedens und Finnlands zur EU

Politik und Gesellschaft 1994:

Durch den Beitritt von Schweden, Finnland und Österreich zur Europäischen Union (EU) wächst die Gemeinschaft zum Jahreswechsel 1994/95 von zwölf auf 15 Länder an. Der gleichfalls vereinbarte Beitritt Norwegens scheitert am negativen Votum der Bürger des Landes. Die EU der 15 ist mit mehr als 370 Mio. Einwohnern der größte Wirtschaftsraum der Welt. In fünf Mitgliedsländern wird 1994 gewählt: In Italien kann sich Medienmogul Silvio Berlusconi, im März der strahlende Wahlsieger, nur bis Dezember als Ministerpräsident halten, in den Niederlanden, Schweden und Dänemark regieren nach dem Wählervotum nun Sozialdemokraten, in Österreich setzt die Große Koalition aus SPÖ und ÖVP trotz schmerzhafter Stimmeneinbußen ihre Regierungsarbeit fort.