Modisches Garen in der Mikrowelle

Ernährung, Essen und Trinken 1989:

Mikrowellenherde, vor wenigen Jahren noch Küchengerät mit exotischem Touch, haben sich in vielen bundesdeutschen Küchen einen festen Platz erobert. Als Vorteil des Kochverfahrens gelten die gegenüber herkömmlichen Methoden deutlich kürzeren Garzeiten (die von Kritikern allerdings in Zweifel gezogen werden). Ungeklärt ist jedoch, ob die ausgestrahlten Wellen weitere, möglicherweise schädigende Wirkungen auf die Lebensmittel haben.

Probleme ergeben sich außerdem aus falscher Anwendung. Werden Nahrungsmittel nur unzureichend erhitzt, so bleiben unter Umständen gefährliche Keime erhalten oder werden sogar in ihrer Ausbreitung noch gefördert. Ein weiterer Nachteil der Mikrowelle, die Unmöglichkeit, mit ihr Bratenkrusten oder knuspriges Brot zu erzeugen, soll durch Neukonstruktionen ausgeglichen werden.