Neue Formate haben es schwer

Unterhaltung 2008:

Die Dauerbrenner der Fernsehunterhaltung haben auch 2008 ihr Publikum: RTL erzielt verlässlich hohe Einschaltquoten bei der Neuauflage der Dschungelshow »Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!«, bei Günther Jauchs »Wer wird Millionär?« und dem Castingwettbewerb »Deutschland sucht den Superstar«, bei dessen Finale am 17. Mai mehr als 5,5 Mio. Zuschauer den Sieg des Rocksängers Thomas Godoj erleben. Das ZDF hat bei Thomas Gottschalks Samstagabendunterhaltung »Wetten, dass …?« treue Zuschauer, und die ProSieben-Produktion »Germany’s next Topmodel« lockt beim Finale am
5. Juni 4,48 Mio. Menschen vor die Bildschirme. Auch Helptainment-Formate, die Unterhaltung wirkungsvoll mit Lebenshilfe verbinden, sind nach wie vor populär

.Dagegen entwickelt sich bei der ARD die Besetzung des werktäglichen Sendeplatzes um 18.55 Uhr zum Problemfall. Weder die am 12. Februar gestartete Stylingshow »Bruce« (6,2 % Marktanteil) mit dem einstigen »Topmodel«-Juror Bruce Darnell vermag die Zuschauer überzeugen, noch die am 25. März folgende Datingshow »Ich weiß, wer gut für Dich ist«.

Versuche mit neuen Formaten werden auch bei den Privatsendern nicht immer belohnt. So floppt Komiker Niels Ruf sowohl mit seiner Anwalt-Comedy »Herzog« auf RTL, die schon nach drei Folgen abgesetzt wird, als auch mit seiner Sat.1-Late-Night-Show. Auch andere Sat.1-Unterhaltungsformate wie die Castingshow »Ich Tarzan, Du Jane« (ab 29.2.), bei der die Besetzung der Hauptrollen im »Tarzan«-Musical mit der Musik von Phil Collins gesucht wird, erfüllen die Erwartungen nicht.

Die Akzeptanzprobleme von RTL am Nachmittag kann auch die Plappershow »Natascha Zuraw« (ab 5.5.), bei der in jeder Sendung bis zu fünf Gäste jeweils besonders provokante Meinungen vortragen, nicht beheben – sie wird nach vier Wochen abgesetzt. Kabel 1 muss anlässlich der von Kritikern gelobten US-Serie »Damages – Im Netz der Macht« (ab 28.4.) erkennen, dass selbst eine prominente Hauptdarstellerin wie Glenn Close nicht automatisch Erfolg verspricht. Gegen null tendiert die Zuschauerresonanz beim Ratesender NeunLive, wenn Margarethe Schreinemakers Call-in-Sendung »Schreinemakers 08105 – 100232« ausgestrahlt wird (ab 25.4.), deshalb ist Ende Juni Schluss.